Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

„Nicht mehr mein Land“: Thelen will bei Rot-Rot-Grün im Bund das Land verlassen

© AFP 2021 / Hannibal HanschkeFrank Thelen (Archivbild)
Frank Thelen (Archivbild) - SNA, 1920, 18.09.2021
Abonnieren
Fernsehstar und Investor Frank Thelen schließt im Fall einer rot-rot-grünen Regierung nach der Bundestagswahl seine Auswanderung aus Deutschland nicht aus.
„Wenn eine rot-rot-grüne Regierung käme, dann würde ich mir schon sehr genau überlegen, ob ich nicht auswandere“, sagte Thelen in einem Interview mit Gabor Steingart am Freitag. Der frühere Juror in der TV-Show „Die Höhle der Löwen“ betonte, er sei hier verwurzelt, er liebe das Rheinland, auch Deutschland und Europa. Aber ein Rot-Rot-Grünes Bündnis wäre ihm „einfach zu viel“. „Das wäre dann gefühlt nicht mehr mein Land“, so Thelen. Sein eventuelles Zuhause sei noch zu entscheiden.
„Ich würde ein Team draufsetzen und eine Analyse über alle Länder machen: Wie schön kann man da leben? Was gibt es da für Möglichkeiten? Das habe ich so noch nicht beauftragt, da würde ich einfach eine Studie dazu machen“, verriet er im „Steingarts Morning Briefing“-Podcast.
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn - SNA, 1920, 17.09.2021
Spahn attackiert linke Parteien: Sie wollen Deutschland in „ein großes Berlin-Mitte“ verwandeln
Auch von den drei Kanzlerkandidaten zeigte sich Thelen enttäuscht. „Wer von diesen drei brennt denn da wirklich für sein Thema, und du merkst einfach, wer will das voranbringen?“, fragt er sich im Interview. Das sei bei allen dreien für ihn nicht der Fall.
„Es ist traurig, wenn wir keine Visionäre, keine brennenden Politiker mehr haben“, meinte Thelen, der mit seiner Investmentgesellschaft an großen Start-Ups wie dem E-Flugzeugbauer „Lilium Air Mobility“ und „Hardt Hyperloop“ beteiligt ist.
Thelen ist ein ausgesprochener Unterstützer der FDP, der bis 2017 CDU-Mitglied war. Aus Überzeugung, dass eine rot-rot-grüne Regierung verheerende Folgen für die deutsche Wirtschaft hätte, spendete er gemeinsam mit anderen Startup-Unternehmern im Juni 2021 eine halbe Millionen Euro an die Freien Demokraten.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала