Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Thüringen – ein Ausnahmefall? Politologe Thumfahrt analysiert die politische Situation

Abonnieren
Wie ist die besondere politische Gemengelage in Thüringen nach der Regierungskrise und den nun blockierten Neuwahlen zu bewerten? Und kann man daraus etwas für die Bundepolitik ableiten? Politologe Prof. Dr. Alexander Thumfahrt hat sich den Fragen von SNA gestellt.
Der rot-rot-grünen Regierung unter Bodo Ramelow stellt Politologe Alexander Thumfahrt ein gutes Zeugnis aus. Sie habe bisher „unspektakulär“ regiert und habe für Stabilität gestanden. Problematisch sei aus seiner Sicht, dass die AfD im Thüringer Landtag de facto die einzige Oppositionspartei sei. Auch der Rechtsextremismus sei in Thüringen präsent – das zeige sich an den vielen rechtsextremen Gruppierungen und Parteien wie dem Dritten Weg, die im Freistaat auch gut vernetzt seien. Während die bürgerliche Mitte mit SPD, CDU, FDP und Grünen eingebrochen sei, seien die Ränder mit den Linken und der AfD in Thüringen besonders stark.
Nachdem die für den 26. September angesetzten Neuwahlen von Abgeordneten der CDU blockiert worden sind, prognostiziert Politologe Thumfahrt, dass die Minderheitenregierung unter Bodo Ramelow weiterregieren wird.
Der gebürtige Mittelfranke Thumfahrt lehrt seit 20 Jahren an der Universität Erfurt und fühlt sich in Thüringen inzwischen heimisch. So liegen seine Schwerpunkte auch bei Themen, die die neuen Bundesländer betreffen: Integration Ostdeutschlands und Rechtsextremismus. Für die Grünen engagierte sich der Politologe im Erfurter Stadtrat.
SNA traf Thumfahrt in der Landeshauptstadt Erfurt zum Gespräch.
Frank Ullrich - SNA, 1920, 16.09.2021
Vom Top-Biathleten zum SPD-Kandidaten für den Bundestag – SNA trifft Frank Ullrich
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала