Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Wie vom Erdboden verschluckt: Mann in USA kehrt ohne Freundin von Reise zurück – Medien

© AFP 2021 / HANDOUTGabrielle Petito
Gabrielle Petito - SNA, 1920, 17.09.2021
Abonnieren
Das Schicksal der spurlos verschwundenen 22-jährigen Gabrielle Petito bewegt derzeit viele Menschen in den USA. Die Frau aus Florida kam nach einem Roadtrip im Westen der Vereinigten Staaten nicht mehr nach Hause – ihr Partner Brian Laundrie jedoch schon. Auch das macht die Sache nicht einfacher: Der Mann verweigert jede Aussage zur Situation.
Petito und der 23-jährige Laundrie, die zusammen in North Port, US-Bundesstaat Florida, lebten, waren im Juli mit einem Lieferwagen in den Westen der USA aufgebrochen. Sie fuhren von der Ostküste bis an die Westküste und besuchten dort die berühmten Nationalparks.
Ihre Erlebnisse teilten sie währenddessen auf Instagram und YouTube – ein auf den Aufnahmen glücklich aussehendes Paar hätte wohl erst keinen Verdacht aufkommen lassen. Nur nachdem Laundrie Anfang September alleine von der Reise zurückgekehrt war und die Eltern der jungen Frau aufgrund des abrupten Kontaktabbruchs mit ihrer Tochter Alarm geschlagen hatten, wurden die Öffentlichkeit und die Bundespolizei FBI auf den Fall aufmerksam. Darüber berichtet unter anderem der US-amerikanische Fernsehsender CNN unter Berufung auf die Polizeimeldungen.
Mit Verweis auf Angaben der North Port-Polizei berichtet der Sender, dass Petitos Familie in der letzten Augustwoche das letzte Mal Kontakt mit ihrer Tochter gehabt hatte. In einer Pressekonferenz am Donnerstag erklärte der Anwalt der Familie, dass Gabrielles Eltern nicht glaubten, dass die letzte Nachricht ihrer Tochter wirklich von ihr stamme.
Der heimgekommene Freund der Verschwundenen hüllte sich bisher jedoch in Schweigen und erklärte sich nicht bereit, sich von Ermittlern befragen zu lassen. Aufklärende Details habe er ebenfalls nicht geliefert, bestätigte die Polizei auf Twitter.
Laundries Anwalt erklärte in den Medien, der Mann habe seinem Mandanten zum Schweigen geraten, da die Polizei sich bei Ermittlungen häufig zunächst auf die Partner konzentriere. Der 23-Jährige gilt von nun an polizeilich als „Person von Interesse“.

Womöglich ein Streit

Die Polizei von Moab, US-Bundesstaat Utah, war dem Paar Mitte August begegnet. Demnach hat ein Beamter die jungen Leute als „in eine Art Auseinandersetzung verwickelt“ beschrieben.
Inzwischen veröffentlichte die Polizei die Aufnahmen der Körperkamera eines Polizisten, auf denen die weinende Gabby Petito in dem weißen Lieferwagen des Paares zu sehen ist. Bei einem entbrannten Streit soll Petito ihren Freund geschlagen haben.
Daraufhin schlug die Polizei vor, dass die beiden eine Nacht getrennt verbringen: die Frau in ihrem Auto und ihr Freund Laundrie in einem Hotel. Auf eine Anzeige hatte Gabrielle ebenso verzichtet. Nach den Angaben des Polizisten, Daniel Robbins, war es eher eine psychische Krise als häusliche Gewalt.
Polizei in Australien (Archiv) - SNA, 1920, 06.09.2021
Vermisstes Kleinkind in Australien nach drei Tagen lebend gefunden
Nun appelliert Petitos Familie an den Freund der Vermissten und seine Familie, der Polizei bei der Suche zu helfen. Die US-Behörden leiteten mittlerweile eine landesweite Suche nach der Frau ein. Das FBI richtete eine landesweite Telefon-Hotline ein und bittet die Bevölkerung um Hinweise zum möglichen Verbleib der 22-jährigen „Gabby“ Petito.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала