Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

YouGov-Umfrage: SPD überflügelt Union weiter – jedoch legt keiner zu

© AP Photo / Markus SchreiberSPD-Logo
SPD-Logo - SNA, 1920, 16.09.2021
Abonnieren
Bereits nächste Woche werden die Karten im deutschen Bundestag neu gemischt. Während die Sozialdemokraten weiterhin ihren deutlichen Vorsprung vor der Union ausbauen, verlieren die beiden Parteien einen Prozentpunkt im Vergleich zur Vorwoche. Das Ergebnis geht aus der jüngsten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov hervor.
Der Fünf-Punkte-Abstand zwischen der SPD und der Union (CDU/CSU) von der Vorwoche, laut dem die Union mit 21 und die Sozialdemokraten mit 26 Prozentpunkten rechnen konnten, bleibt weiterhin stabil.
Laut der am Donnerstag veröffentlichen Umfrage gaben jüngst 20 Prozent der wahlberechtigten Bundesbürgerinnen und Bundesbürger an, CDU/CSU zu wählen, wenn am nächsten Sonntag Bundestagswahl wäre – im Vergleich zur Vorwoche ist das ein Prozentpunkt weniger. Auch die SPD büßt einen Prozentpunkt ein und fällt im Vergleich zu Anfang September auf 25 Prozent.
Bündnis 90/Die Grünen bleiben stabil bei 15 Prozent im Vergleich zur Vorwoche. Die AfD käme auf elf Prozent und verliert damit einen Prozentpunkt. Die FDP ist unverändert bei zehn Prozent. Die Linken kämen auf acht Prozent – das wären somit zwei Punkte mehr als vor einer Woche. Mehr als jeder sechste Wähler will sich allerdings erst später entscheiden, für wen er oder sie abstimmen wird.
Die Wahlumfragen spiegeln nur das Meinungsbild zum Zeitpunkt der Befragung wider. Sie sind keine Prognosen für den Wahlausgang und unter anderem immer mit Unsicherheiten behaftet.
Bei der vorliegenden Umfrage haben 1816 Personen unter 2089 wahlberechtigten Teilnehmern ihre Wahlabsicht zwischen dem 09. September und 14. September abgegeben.
Wahl zum 20. Deutschen Bundestag (Symbolbild) - SNA, 1920, 14.09.2021
Umfrage: Bessere Werte für Union – SPD stabil

Scholz weiterhin Spitzenreiter

Die Umfrageergebnisse legen unter anderem nahe, dass in der K-Frage derweil 30 Prozent der wahlberechtigten Deutschen dem SPD-Kanzlerkandidaten Olaf Scholz ihre Stimme geben würden. Zwölf Prozent würden wiederum für Annalena Baerbock von den Grünen und elf Prozent für Armin Laschet als Kanzlerkandidat von CDU/CSU stimmen. 36 Prozent der Befragten wollten zum Zeitpunkt der Umfrage keinen der drei Kanzlerkandidaten direkt wählen.
Die Wahl zum 20. Deutschen Bundestag soll am Sonntag, 26. September 2021 stattfinden.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала