Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde
 - SNA, 1920
Afghanistan
Aktuelle Nachrichten aus Afghanistan

5000 Dollar für Passvermerk: Schwarzmarkt für Visa boomt in Afghanistan – Bericht

US Dollar (Symbolbild) - SNA, 1920, 16.09.2021
Abonnieren
Die meisten Botschaften in Kabul sind geschlossen, aber die Zahl der Menschen, die ein Visum für die Einreise in ein anderes Land benötigen, ist aus bekannten Gründen deutlich gestiegen. Dies führt einem Medienbericht zufolge dazu, dass der illegale Markt für die Visabeschaffung in der afghanischen Hauptstadt und darüber hinaus blüht.
Wer in Kabul eine ausländische Einreiseerlaubnis auf legalem Wege bekommen möchte, muss sich derzeit mit Pakistan als Zielland zufrieden geben. Das Nachbarland vergibt noch Visa an Afghanen. Wer aber etwa in die Türkei ausreisen will, muss für das entsprechende Einreisepapier laut dem Portal „Tolo News“ aus Kabul bis zu 5000 Dollar zahlen – auf dem Schwarzmarkt. Ein Visum für Usbekistan kostet demnach 1.350 Dollar, eines für Tadschikistan 400 Dollar. Vor dem Zusammenbruch der Ghani-Regierung kosteten die Passvermerke einen Bruchteil davon.
„Ein tadschikisches Visa kostet eigentlich 60 Dollar, aber auf dem Schwarzmarkt werden 350 bis 400 Dollar dafür verlangt. Ein Türkei-Visum schlägt normalerweise mit 120 Dollar zu Buche, auf dem Schwarzmarkt sind es bis zu 5.000 Dollar“, sagt Shafi Samim, Reiseveranstalter aus Kabul, laut dem Portal. „Es sind Geheimnisse, die wir nicht kennen. Nur die Händler wissen, wie man an die Visa rankommt.“ Samim und seine Kollegen aus der Reisebranche fordern das Ausland auf, die Vertretungen in Kabul endlich wieder zu öffnen, um dem Treiben auf dem Schwarzmarkt ein Ende zu setzen.
Kabuler Bank (Archivbild) - SNA, 1920, 16.09.2021
Afghanistan
Afghanische Zentralbank bestätigt: Taliban beschlagnahmen Bargeld und Goldbarren in Millionenhöhe
Währenddessen berichten auch Menschen mit einem gültigen Auslandsvisum von Schwierigkeiten, Afghanistan zu verlassen. Um etwa am Grenzübergang Torkham Gate im Osten des Landes nach Pakistan einreisen zu dürfen, benötige man neben einem Visum auch einen sogenannten Gate-Pass, sagt Mohmmad Haroon, ein Einwohner Kabuls, laut dem Portal. „Menschen warten hier schon seit einem oder sogar zwei Monaten. Sie haben Visa, dürfen aber nicht einreisen ohne den Gate-Pass.“ Diesen bekommt man neuerdings auch schwarz, von Händlern gleich neben der pakistanischen Botschaft. „Die Händler haben hier einen Schwarzmarkt geschaffen und verkaufen den Gate-Pass für 200 bis 300 Dollar.“
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала