Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Dritte Nacht in Folge: Israels Armee meldet Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen

© REUTERS / Ibraheem Abu MustafaRauch und Flammen während eines israelischen Luftangriffs im Gazastreifen
Rauch und Flammen während eines israelischen Luftangriffs im Gazastreifen - SNA, 1920, 13.09.2021
Abonnieren
Die israelischen Luftstreitkräfte haben nach eigenen Angaben auf wiederholte Raketenangriffe der Hamas auf den Süden Israels in der Nacht zum Montag mit weiteren Vergeltungsmaßnahmen geantwortet.
„Die Terroristen im Gazastreifen haben die dritte Nacht in Folge Raketen auf Israel abgefeuert und damit Menschenleben im Gazastreifen und in Israel bedroht“, teilte die israelische Verteidigungsstreitkräfte am Montag früh via Twitter mit. Darauf reagierte Israel der Mitteilung zufolge mit Angriffen auf vier Einrichtungen der Hamas, die der militärischen Ausbildung dienen. Eine Waffenwerkstatt und ein Eingang zu einem unterirdischen Terroristentunnel seien ebenfalls angegriffen worden.
Zwei türkische Militärs (Archivbild) - SNA, 1920, 07.09.2021
Ein Toter und vier Verletzte bei Angriffen auf türkische Militärbasis in Nordsyrien
Insgesamt gab es laut dem israelischen Militär zwei Raketenangriffe auf israelische Zivilisten aus dem Gazastreifen in der Nacht zum Montag. „Das Luftabwehrsystem Iron Dome fing die Rakete ab und schützte damit erneut die Zivilbevölkerung“, so die israelische Luftwaffe.
Nach dem zweiten Angriff trafen die israelischen Kampfjets einen Militärposten der Hamas und eine Maschinengewehrstellung, von dem aus auf Israel geschossen wurde. „Wir werden terroristische Aktivitäten aus dem Gazastreifen nicht dulden“, betonten die israelischen Luftstreitkräfte.
Als Grund für die Attacken der Palästinenser, die seit Freitagabend ausgeführt werden, diente nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters die Festnahme mehrerer palästinensischer Häftlinge, die am Montag aus einem israelischen Hochsicherheitsgefängnis durch ein Loch in ihrer Gefängniszelle geflohen waren.
Vier der Entflohenen wurden laut israelischer Polizei in einem arabischen Dorf nahe Nazareth im Norden Israels gefasst, zwei seien noch auf freiem Fuß. Die Männer waren nach Angaben bereits verurteilt oder standen im Verdacht, tödliche Angriffe auf Israelis geplant oder ausgeführt zu haben.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала