Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

20 Jahre nach der Tragödie vom 11. September

Abonnieren
Am 11. September sind 20 Jahre nach der großen Tragödie vergangen, bei der rund 3000 Amerikaner ums Leben kamen und die das Leben von Millionen US-Staatsbürger für immer veränderte. Bilder vom schrecklichsten Terroranschlag aller Zeiten – in der Fotostrecke von SNA.
© AP Photo / Carmen Taylor

Am 11. September 2001 kidnappten insgesamt 19 Terroristen vier Passagierflugzeuge, die vom dem Logan International Airport, Washington Dulles International Airport und dem International Airport Newark nach Kalifornien losflogen. Zwei Flugzeuge schlugen in den Türmen des World Trade Center im südlichen Teil von Manhattan, ein weiteres in das Pentagon ein. Das vierte Flugzeug stürzte bei Shanksvillein Pennsylvania ab.

Am 11. September 2001 kidnappten insgesamt 19 Terroristen vier Passagierflugzeuge, die vom dem Logan International Airport, Washington Dulles International Airport und dem International Airport Newark nach Kalifornien losflogen. Zwei Flugzeuge schlugen in den Türmen des World Trade Center im südlichen Teil von Manhattan, ein weiteres in das Pentagon ein. Das vierte Flugzeug stürzte bei Shanksvillein Pennsylvania ab. - SNA
1/18

Am 11. September 2001 kidnappten insgesamt 19 Terroristen vier Passagierflugzeuge, die vom dem Logan International Airport, Washington Dulles International Airport und dem International Airport Newark nach Kalifornien losflogen. Zwei Flugzeuge schlugen in den Türmen des World Trade Center im südlichen Teil von Manhattan, ein weiteres in das Pentagon ein. Das vierte Flugzeug stürzte bei Shanksvillein Pennsylvania ab.

© AFP 2021 / Stan Honda

Der American-Airlines-Flug 11 flog um 8.46 in den Nordturm des World Trade Center auf Höhe der Stockwerke 94 bis 98.

Foto: Ein verletzter Mann in einer Bank nahe des World Trade Center während des Terroranschlags in New York.

Der American-Airlines-Flug 11 flog um 8.46 in den Nordturm des World Trade Center auf Höhe der Stockwerke 94 bis 98.Foto: Ein verletzter Mann in einer Bank nahe des World Trade Center während des Terroranschlags in New York. - SNA
2/18

Der American-Airlines-Flug 11 flog um 8.46 in den Nordturm des World Trade Center auf Höhe der Stockwerke 94 bis 98.

Foto: Ein verletzter Mann in einer Bank nahe des World Trade Center während des Terroranschlags in New York.

© AP Photo / Mark Lennihan

Der United-Airlines-Flug 175 schlug um 9.03 in den Südturm des World Trade Center auf der Höhe der Stockwerke 78 bis 85 ein.

Foto: Menschen beobachten die Rettungsoperation nach dem Terroranschlag vom Dach eines Hauses in der Greenwich Street in New York.

Der United-Airlines-Flug 175 schlug um 9.03 in den Südturm des World Trade Center auf der Höhe der Stockwerke 78 bis 85 ein.Foto: Menschen beobachten die Rettungsoperation nach dem Terroranschlag vom Dach eines Hauses in der Greenwich Street in New York. - SNA
3/18

Der United-Airlines-Flug 175 schlug um 9.03 in den Südturm des World Trade Center auf der Höhe der Stockwerke 78 bis 85 ein.

Foto: Menschen beobachten die Rettungsoperation nach dem Terroranschlag vom Dach eines Hauses in der Greenwich Street in New York.

© AP Photo / Andrea Booher/FEMA

In jedem Turm gerieten einige Stockwerke nahe der Einschlagstelle in Flammen, und die beiden Türme stürzten innerhalb von einer Stunde nach dem Schlag ein. Wegen des verheerenden Feuers konnten die Trägerkonstruktionen aus Metall den Turm nicht mehr stützen und Stockwerk für Stockwerk brach zusammen.

Foto: Asche der niedergebrannten Türme in einem Büro, das auf der gegenüberliegenden Straße des WTC in New York liegt.

In jedem Turm gerieten einige Stockwerke nahe der Einschlagstelle in Flammen, und die beiden Türme stürzten innerhalb von einer Stunde nach dem Schlag ein. Wegen des verheerenden Feuers konnten die Trägerkonstruktionen aus Metall den Turm nicht mehr stützen und Stockwerk für Stockwerk brach zusammen.Foto: Asche der niedergebrannten Türme in einem Büro, das auf der gegenüberliegenden Straße des WTC in New York liegt. - SNA
4/18

In jedem Turm gerieten einige Stockwerke nahe der Einschlagstelle in Flammen, und die beiden Türme stürzten innerhalb von einer Stunde nach dem Schlag ein. Wegen des verheerenden Feuers konnten die Trägerkonstruktionen aus Metall den Turm nicht mehr stützen und Stockwerk für Stockwerk brach zusammen.

Foto: Asche der niedergebrannten Türme in einem Büro, das auf der gegenüberliegenden Straße des WTC in New York liegt.

© AFP 2021 / Marcos Townsend

Der Einsturz der WTC-Türme sorgte für massive Beschädigungen der angrenzenden Gebäude. Um 17.20 Uhr stürzte nach Gas-Explosionen und einem Brand das WTC-7 ein.

Foto: Ein Feuerwehrmann besichtigteinbeschädigtes Gebäude in New York.

Der Einsturz der WTC-Türme sorgte für massive Beschädigungen der angrenzenden Gebäude. Um 17.20 Uhr stürzte nach Gas-Explosionen und einem Brand das WTC-7 ein.Foto: Ein Feuerwehrmann besichtigteinbeschädigtes Gebäude in New York. - SNA
5/18

Der Einsturz der WTC-Türme sorgte für massive Beschädigungen der angrenzenden Gebäude. Um 17.20 Uhr stürzte nach Gas-Explosionen und einem Brand das WTC-7 ein.

Foto: Ein Feuerwehrmann besichtigteinbeschädigtes Gebäude in New York.

© AFP 2021 / Doug Kanter

An der Einsturzstelle des WTC-1 in New York.

An der Einsturzstelle des WTC-1 in New York. - SNA
6/18

An der Einsturzstelle des WTC-1 in New York.

© AFP 2021 / Stan Honda

Das dritte Flugzeug – United-Airlines-Flug 77 – wurde um 9:37 Uhr in Richtung Pentagon geleitet und schlug in das Pentagon-Gebäude ein. Büroräume in mehreren Stockwerken wurden beschädigt. Passagiere und die Besatzung des vierten Flugzeugs, United-Airlines-Flug 93, versuchten, den Terroristen Widerstand zu leisten. Das Flugzeug stürzte um 10:03 Uhr auf ein Feld beiShanksville.

Foto: Menschen im Zentrum von New York nach dem Terroranschlag auf das WTC.

Das dritte Flugzeug – United-Airlines-Flug 77 – wurde um 9:37 Uhr in Richtung Pentagon geleitet und schlug in das Pentagon-Gebäude ein. Büroräume in mehreren Stockwerken wurden beschädigt. Passagiere und die Besatzung des vierten Flugzeugs, United-Airlines-Flug 93, versuchten, den Terroristen Widerstand zu leisten. Das Flugzeug stürzte um 10:03 Uhr auf ein Feld beiShanksville.Foto: Menschen im Zentrum von New York nach dem Terroranschlag auf das WTC. - SNA
7/18

Das dritte Flugzeug – United-Airlines-Flug 77 – wurde um 9:37 Uhr in Richtung Pentagon geleitet und schlug in das Pentagon-Gebäude ein. Büroräume in mehreren Stockwerken wurden beschädigt. Passagiere und die Besatzung des vierten Flugzeugs, United-Airlines-Flug 93, versuchten, den Terroristen Widerstand zu leisten. Das Flugzeug stürzte um 10:03 Uhr auf ein Feld beiShanksville.

Foto: Menschen im Zentrum von New York nach dem Terroranschlag auf das WTC.

© AP Photo / Boudicon One

Die Verantwortung für die Terroranschläge wurde von der Terrorgruppe Al Qaida* (in Russland verboten) übernommen.

Foto: Eine Straße in Lower Manhattan.

Die Verantwortung für die Terroranschläge wurde von der Terrorgruppe Al Qaida* (in Russland verboten) übernommen.Foto: Eine Straße in Lower Manhattan. - SNA
8/18

Die Verantwortung für die Terroranschläge wurde von der Terrorgruppe Al Qaida* (in Russland verboten) übernommen.

Foto: Eine Straße in Lower Manhattan.

© AP Photo / Diane Bondareff

Der 9/11-Terroranschlag wurde zum größten Terroranschlag nach der Opferzahl: neben 19 Terroristen kamen 2977 Menschen – Staatsbürger der USA und weiterer 91 Länder – ums Leben. Unter den Opfern waren auch 246 Passagiere und die Besatzungsmitglieder der Flugzeuge.

Foto: Menschen flüchten vom World Trade Center nach den Attacken auf WTC-1 und WTC-2.

Der 9/11-Terroranschlag wurde zum größten Terroranschlag nach der Opferzahl: neben 19 Terroristen kamen 2977 Menschen – Staatsbürger der USA und weiterer 91 Länder – ums Leben. Unter den Opfern waren auch 246 Passagiere und die Besatzungsmitglieder der Flugzeuge.Foto: Menschen flüchten vom World Trade Center nach den Attacken auf WTC-1 und WTC-2. - SNA
9/18

Der 9/11-Terroranschlag wurde zum größten Terroranschlag nach der Opferzahl: neben 19 Terroristen kamen 2977 Menschen – Staatsbürger der USA und weiterer 91 Länder – ums Leben. Unter den Opfern waren auch 246 Passagiere und die Besatzungsmitglieder der Flugzeuge.

Foto: Menschen flüchten vom World Trade Center nach den Attacken auf WTC-1 und WTC-2.

© AP Photo / Quyen Tran

Die meisten Toten waren Zivilisten, das Durchschnittsalter lag bei 40 Jahren.

Foto: Mit Asche bedecktes Geschirr in einer Wohnung nahe des WTC in New York.

Die meisten Toten waren Zivilisten, das Durchschnittsalter lag bei 40 Jahren.Foto: Mit Asche bedecktes Geschirr in einer Wohnung nahe des WTC in New York. - SNA
10/18

Die meisten Toten waren Zivilisten, das Durchschnittsalter lag bei 40 Jahren.

Foto: Mit Asche bedecktes Geschirr in einer Wohnung nahe des WTC in New York.

© AP Photo / Suzanne Plunkett

Im WTC-1 kamen 1366 Menschen ums Leben, ein Teil von ihnen beim Einschlag des Flugzeuges, die anderen während des Brandes und Einsturzes des Gebäudes.

Foto: Menschen flüchten vom World Trade Center nach den Attacken auf WTC-1 und WTC-2.

Im WTC-1 kamen 1366 Menschen ums Leben, ein Teil von ihnen beim Einschlag des Flugzeuges, die anderen während des Brandes und Einsturzes des Gebäudes.Foto: Menschen flüchten vom World Trade Center nach den Attacken auf WTC-1 und WTC-2. - SNA
11/18

Im WTC-1 kamen 1366 Menschen ums Leben, ein Teil von ihnen beim Einschlag des Flugzeuges, die anderen während des Brandes und Einsturzes des Gebäudes.

Foto: Menschen flüchten vom World Trade Center nach den Attacken auf WTC-1 und WTC-2.

© AP Photo / Amy Sancetta

In den oberen Stockwerken des WTC-2 kamen mindestens 600 Menschen ums Leben. Mindestens 200 Menschen, die in den oberen Etagen der Türme in der Falle steckten, sprangen aus den Fenstern, um nicht im Feuer sterben zu müssen. Viele Augenzeugen sahen herunterfallende Menschen.

Foto: Menschen in den oberen Stockwerken des WTC-1 nach dem Terroranschlag.

In den oberen Stockwerken des WTC-2 kamen mindestens 600 Menschen ums Leben. Mindestens 200 Menschen, die in den oberen Etagen der Türme in der Falle steckten, sprangen aus den Fenstern, um nicht im Feuer sterben zu müssen. Viele Augenzeugen sahen herunterfallende Menschen.Foto: Menschen in den oberen Stockwerken des WTC-1 nach dem Terroranschlag. - SNA
12/18

In den oberen Stockwerken des WTC-2 kamen mindestens 600 Menschen ums Leben. Mindestens 200 Menschen, die in den oberen Etagen der Türme in der Falle steckten, sprangen aus den Fenstern, um nicht im Feuer sterben zu müssen. Viele Augenzeugen sahen herunterfallende Menschen.

Foto: Menschen in den oberen Stockwerken des WTC-1 nach dem Terroranschlag.

© AP Photo / New York City Transit

Viele versuchten, auf das Dach zu gelangen – in der Hoffnung, von Hubschraubern gerettet zu werden.Doch wegen des starken Rauchs und der Hitze des Feuers war der Einsatz von Hubschraubern unmöglich.

Foto: Ein nach dem Einsturz der WTC-Türme zerstörter Tunnel in der U-Bahn in New York.

Viele versuchten, auf das Dach zu gelangen – in der Hoffnung, von Hubschraubern gerettet zu werden.Doch wegen des starken Rauchs und der Hitze des Feuers war der Einsatz von Hubschraubern unmöglich.Foto: Ein nach dem Einsturz der WTC-Türme zerstörter Tunnel in der U-Bahn in New York. - SNA
13/18

Viele versuchten, auf das Dach zu gelangen – in der Hoffnung, von Hubschraubern gerettet zu werden.Doch wegen des starken Rauchs und der Hitze des Feuers war der Einsatz von Hubschraubern unmöglich.

Foto: Ein nach dem Einsturz der WTC-Türme zerstörter Tunnel in der U-Bahn in New York.

© AP Photo / Gulnara Samoilova

Während der großangelegten Rettungs- und Feuerwehreinsätze kamen 341 Feuerleute, zwei Paramediziner, 60 Polizisten und acht Ambulanz-Ärzte ums Leben.

Foto: Rettungskräfte helfen einer verletzten Frau an der Einsturzstelle der WTC-Türme in New York.

Während der großangelegten Rettungs- und Feuerwehreinsätze kamen 341 Feuerleute, zwei Paramediziner, 60 Polizisten und acht Ambulanz-Ärzte ums Leben.Foto: Rettungskräfte helfen einer verletzten Frau an der Einsturzstelle der WTC-Türme in New York. - SNA
14/18

Während der großangelegten Rettungs- und Feuerwehreinsätze kamen 341 Feuerleute, zwei Paramediziner, 60 Polizisten und acht Ambulanz-Ärzte ums Leben.

Foto: Rettungskräfte helfen einer verletzten Frau an der Einsturzstelle der WTC-Türme in New York.

© AFP 2021 / David Button

Die Trümmer brannten und glühten noch 99 Tage. Das betroffene Gebiet wurde erst zum März 2002 vollständig geräumt.

Foto: Ein zerstörtes Geschäft nahe WTC nach dem Terroranschlag in New York.

Die Trümmer brannten und glühten noch 99 Tage. Das betroffene Gebiet wurde erst zum März 2002 vollständig geräumt.Foto: Ein zerstörtes Geschäft nahe WTC nach dem Terroranschlag in New York. - SNA
15/18

Die Trümmer brannten und glühten noch 99 Tage. Das betroffene Gebiet wurde erst zum März 2002 vollständig geräumt.

Foto: Ein zerstörtes Geschäft nahe WTC nach dem Terroranschlag in New York.

© AP Photo / Mark Lennihan

Zu diesem Zeitpunkt wurden 1647 Leichen des Terroranschlags identifiziert, 1106 bleiben immer noch unidentifiziert. Fragmente von Knochen wurden sogar 2006, bei der Vorbereitung auf die Zerstörung des Deutsche-Bank-Gebäudes entdeckt. Zwei weitere Opfer des Terroranschlags – Mann und Frau – wurden erst vor einigen Tagen mithilfe einer DNA-Analyse identifiziert.

Foto: Ein zerstörter U-Bahn-Eingang nahe des World Trade Center nach dem Terroranschlag in New York.

Zu diesem Zeitpunkt wurden 1647 Leichen des Terroranschlags identifiziert, 1106 bleiben immer noch unidentifiziert. Fragmente von Knochen wurden sogar 2006, bei der Vorbereitung auf die Zerstörung des Deutsche-Bank-Gebäudes entdeckt. Zwei weitere Opfer des Terroranschlags – Mann und Frau – wurden erst vor einigen Tagen mithilfe einer DNA-Analyse identifiziert.Foto: Ein zerstörter U-Bahn-Eingang nahe des World Trade Center nach dem Terroranschlag in New York. - SNA
16/18

Zu diesem Zeitpunkt wurden 1647 Leichen des Terroranschlags identifiziert, 1106 bleiben immer noch unidentifiziert. Fragmente von Knochen wurden sogar 2006, bei der Vorbereitung auf die Zerstörung des Deutsche-Bank-Gebäudes entdeckt. Zwei weitere Opfer des Terroranschlags – Mann und Frau – wurden erst vor einigen Tagen mithilfe einer DNA-Analyse identifiziert.

Foto: Ein zerstörter U-Bahn-Eingang nahe des World Trade Center nach dem Terroranschlag in New York.

© AP Photo / Bebeto Matthews

Am Tag der Terroranschläge fingen die NSA und der Bundesnachrichtendienst einige Mitteilungen ab, die darauf hinwiesen, dass hinter dem Terroranschlag der Al-Qaida-Gründer Osama bin Laden stand. Wenige Stunden nach den Attacken gab das FBI die Namen der verdächtigen Terroristen, ihr Geburtsdatum und ihren Geburtsort und sogardie Nummer ihrer Bankkonten bekannt.

Foto: Mit Asche bedecktes Spielzeug nahe des WTC in New York.

Am Tag der Terroranschläge fingen die NSA und der Bundesnachrichtendienst einige Mitteilungen ab, die darauf hinwiesen, dass hinter dem Terroranschlag der Al-Qaida-Gründer Osama bin Laden stand. Wenige Stunden nach den Attacken gab das FBI die Namen der verdächtigen Terroristen, ihr Geburtsdatum und ihren Geburtsort und sogardie Nummer ihrer Bankkonten bekannt.Foto: Mit Asche bedecktes Spielzeug nahe des WTC in New York. - SNA
17/18

Am Tag der Terroranschläge fingen die NSA und der Bundesnachrichtendienst einige Mitteilungen ab, die darauf hinwiesen, dass hinter dem Terroranschlag der Al-Qaida-Gründer Osama bin Laden stand. Wenige Stunden nach den Attacken gab das FBI die Namen der verdächtigen Terroristen, ihr Geburtsdatum und ihren Geburtsort und sogardie Nummer ihrer Bankkonten bekannt.

Foto: Mit Asche bedecktes Spielzeug nahe des WTC in New York.

© AP Photo / Amy Sancetta

US-Präsident Joe Biden erklärte die Tage vom 10. bis 12. September zu Tagen der Trauer und des Gedenkens an die Opfer der Terroranschläge vom 11. September 2001 und rief die Menschen anderer Länder dazu auf, sich an dieser Gedenkaktion ebenfalls zu beteiligen.

Foto: Menschen in Lower Manhattan nach dem Einsturz des WTC.

US-Präsident Joe Biden erklärte die Tage vom 10. bis 12. September zu Tagen der Trauer und des Gedenkens an die Opfer der Terroranschläge vom 11. September 2001 und rief die Menschen anderer Länder dazu auf, sich an dieser Gedenkaktion ebenfalls zu beteiligen.Foto: Menschen in Lower Manhattan nach dem Einsturz des WTC. - SNA
18/18

US-Präsident Joe Biden erklärte die Tage vom 10. bis 12. September zu Tagen der Trauer und des Gedenkens an die Opfer der Terroranschläge vom 11. September 2001 und rief die Menschen anderer Länder dazu auf, sich an dieser Gedenkaktion ebenfalls zu beteiligen.

Foto: Menschen in Lower Manhattan nach dem Einsturz des WTC.

Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала