Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

EU einigt sich auf Verlängerung von Russland-Sanktionen

EU-Kommission - SNA, 1920, 08.09.2021
Abonnieren
Der Ausschuss der Ständigen Vertreter der EU-Mitgliedsstaaten (Coreper) hat am Mittwoch die Sanktionen gegen russische und ukrainische Einzelpersonen und Organisationen um weitere sechs Monate verlängert.
Diesen Personen und Organisationen wirf Brüssel angebliche „Untergrabung der territorialen Unversehrtheit, Souveränität und Unabhängigkeit der Ukraine“ vor.
„Die Ständigen Vertreter der EU haben sich auf diesen Tagesordnungspunkt geeinigt, aber er muss noch durch ein schriftliches Verfahren genehmigt werden“, teilte ein Sprecher im EU-Rat mit.
EU-Kommission in Brüssel - SNA, 1920, 19.01.2021
EU-Kommission will besseren Schutz vor US-Sanktionen – Medien
Derzeit sind 177 Personen und 48 Organisationen von restriktiven Maßnahmen betroffen (im Oktober 2020 hat Brüssel zwei Einzelpersonen und vier Organisationen für den Bau der Krimbrücke auf die Liste hinzugefügt). Die Sanktionen wurden erstmals im März 2014 verhängt und werden seitdem regelmäßig um sechs Monate verlängert. Dazu gehören unter anderem Reisebeschränkungen und das Einfrieren von Vermögenswerten in der EU.
Die Schwarzmeer-Halbinsel Krim war im März 2014 – nach gut 22 Jahren in der unabhängigen Ukraine – wieder Russland beigetreten, nachdem die Bevölkerung der Halbinsel bei einem Referendum mehrheitlich dafür gestimmt hatte. Anlass für die Volksabstimmung war ein nationalistisch geprägter Staatsstreich in Kiew.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала