Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Auch nach Wahl 2021: Bundestagspräsident Schäuble möchte weiterhin sein Amt ausüben

© AP Photo / Darko VojinovicDer Präsident des Deutschen Bundestages, Wolfgang Schäuble.
Der Präsident des Deutschen Bundestages, Wolfgang Schäuble.  - SNA, 1920, 06.09.2021
Abonnieren
Nach der Wahl am 26. September würde der 78-jährige Parlamentspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) gerne weiter sein Amt bekleiden. Ob das möglich sein wird, hängt davon ab, wie sich der neue Bundestag zusammensetzen wird. Darüber sprach er im Interview mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.
„Ich bin darüber, was ich jetzt mache, völlig mit mir im Reinen, ich mache es sehr gern“, sagte der 78 Jahre alte CDU-Politiker der Zeitung und fügte zugleich hinzu: „Und über das, was kommt, entscheiden zunächst die Wählerinnen und Wähler.“
Schäubles Wiedereinzug in den Bundestag, dem er bereits seit 49 Jahren angehört, gilt als sicher. Allerdings wird der Bundestagspräsident traditionell von der stärksten Fraktion gestellt. Mit Blick auf die Umfragen könnte es also für Schäuble eng werden – die SPD baut derzeit ihren deutlichen Vorsprung vor der CDU/CSU aus.

„Ich spüre, was ich kann“

Schäuble, seit 1972 Bundestagsabgeordneter und seit 2017 Präsident des Deutschen Bundestages, sagte zur Aussage der Zeitung, er wäre „der beste Kandidat“ für die Union als Kanzler gewesen: „Gelegentlich liest man gern, dass man eigentlich ganz tüchtig sei oder gewesen sei.“
Ein Regierungsamt strebe der frühere Innen- und Finanzminister aber nicht mehr an: „Ich spüre, was ich kann und was weniger wird“, sagte er dem Blatt gegenüber.
„Schon vor der letzten Wahl habe ich – mit 75 Jahren – bewusst vielen gesagt, dass ich der nächsten Regierung nicht noch einmal angehören will. So war ich nach Verkündung des Wahlergebnisses davor gefeit, mich noch einmal in Versuchung führen zu lassen.“
Am Sonntag, 26. September 2021, findet in Deutschland die Wahl zum 20. Deutschen Bundestag statt. Die Abgeordneten im Bundestag wählen dann den neuen Bundeskanzler oder die neue Kanzlerin. Offiziell wird die Person im Amt des Bundeskanzlers oder der Kanzlerin jedoch zuvor vom Bundespräsidenten vorgeschlagen.
SPD Logo - SNA, 1920, 04.09.2021
Bundestagswahl 2021: SPD sollte den Tag nicht vor dem Abend loben – Sozialforscher zu Wahlumfragen
Insgesamt stehen 47 Parteien bei der Bundestagswahl 2021 zur Wahl und es gibt drei Bundeskanzlerkandidaten von den aussichtsreichsten Parteien: Armin Laschet (CDU/CSU), Olaf Scholz (SPD) und Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen).
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала