Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde
 - SNA, 1920
Afghanistan
Aktuelle Nachrichten aus Afghanistan

UN kündigen humanitäre Konferenz für Afghanistan an

© SNA / Stringer / Zur BilddatenbankIn der Nähe des Flughafens Kabul
In der Nähe des Flughafens Kabul  - SNA, 1920, 04.09.2021
Abonnieren
Angesichts der drohenden humanitären Katastrophe in Afghanistan wollen die Vereinten Nationen am 13. September eine Konferenz in Genf abhalten. Dies teilte der Sprecher des UN-Generalsekretärs Stephane Dujarric am Freitag in New York mit.
„Da die Vereinten Nationen weiterhin mit dem afghanischen Volk solidarisch sind, wird der Generalsekretär (Antonio Guterres – Anm. d. Red.) nach Genf reisen, um am 13. September ein hochrangiges humanitäres Ministertreffen einzuberufen und den wachsenden Bedürfnissen des Landes zu begegnen“, hieß es.
Die Konferenzteilnehmer würden für eine rasche Aufstockung der Mittel plädieren, damit die „lebensrettende humanitäre Operation fortgesetzt werden kann“. Außerdem würden sie sich für einen vollen und ungehinderten Zugang zur humanitären Hilfe einsetzen, damit Afghanen die wesentlichen Dienstleistungen bekommen könnten.
Zahl der Bedürftigen in Afghanistan

Die Zahl der Bedürftigen in Afghanistan ist gegenüber dem Vorjahr von 14,5 auf 18,4 Millionen Menschen gestiegen. Dies teilte die Bundesregierung im April 2021 unter Verweis auf das Büro der Vereinten Nationen (VN) für die Koordinierung humanitärer Angelegenheiten (OCHA) mit. Der humanitäre Bedarf in dem Land stieg demnach von 611,8 Millionen US-Dollar im Jahr 2019 auf 1,3 Milliarden US-Dollar in diesem Jahr.

ExpandierenMinimieren
Den Vereinten Nationen zufolge steht Afghanistan vor einer humanitären Katastrophe. Fast die Hälfte der 38 Millionen Menschen in Afghanistan benötige humanitäre Hilfe. Jeder dritte Afghane wisse nicht, woher seine nächste Mahlzeit kommen solle. Fast die Hälfte aller Kinder unter fünf Jahren werde in den nächsten zwölf Monaten voraussichtlich akut unterernährt sein. Anzustreben sei eine mittel- und langfristige Stabilität in Afghanistan sowie die Wahrnehmung der Rechte von Frauen und Mädchen.
Ein Taliban-Kämpfer - SNA, 1920, 25.08.2021
UN sagt für Afghanen „Hölle auf Erden“ voraus
Die Lage in Afghanistan eskalierte, nachdem US-Präsident Joe Biden im April seine Entscheidung bekannt gegeben hatte, die US-Mission in Afghanistan zu beenden. Danach erhöhten die Taliban-Kämpfer das Tempo ihrer Offensive und brachten am 15. August Kabul innerhalb von wenigen Stunden kampflos unter ihre Kontrolle.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала