Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde
 - SNA, 1920
Afghanistan
Aktuelle Nachrichten aus Afghanistan

Nach US-Drohnenangriff in Kabul: Betroffene Familie fordert Antworten

© AP Photo / Khwaja Tawfiq SediqiDrohnenangriff (Afghanistan)
Drohnenangriff (Afghanistan) - SNA, 1920, 03.09.2021
Abonnieren
Nach einem US-Drohnenangriff in Afghanistan, bei dem zehn Familienmitglieder ums Leben gekommen sind, fordert die betroffene Familie, Beweise für die Anschuldigungen vorzulegen, mit denen die US-Regierung die Attacke rechtfertigt und zu erklären, wie es dazu gekommen ist. Dies meldete die Nachrichtenagentur Associated Press am Donnerstag.
Eine US-Drohne schlug am Sonntag in den Hof der Ahmadi-Familie ein, wo kurz zuvor eine ausgelassene Feier zur Begrüßung des ältesten Bruders der Familie stattgefunden hatte.
Die Drohne tötete laut den Ahmadis zehn Familienmitglieder, darunter sechs Kinder. Laut dem Weißen Haus handelt es sich um sieben getötete Kinder.
Hochrangige US-Militärbeamte sagten, der Drohnenangriff habe ein Ziel des Islamischen Staates* getroffen und die Fähigkeit der Extremisten geschwächt, die letzte Phase des US-Abzugs und der Evakuierung Tausender Menschen aus Afghanistan weiter zu verhindern.
US-Armeegeneral Mark Milley sagte am Mittwoch, dass mindestens eine der beim Drohnenangriff getöteten Personen ein „Vermittler des Islamischen Staates“ gewesen sei.
Die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, bestätigte am Donnerstag die Berichte über zivile Opfer und sagte, sie würden untersucht.
Aber die empörte Familie Ahmadi verlangt Beweise und bestreitet, dass im Auto Sprengstoffe waren.
„Sie müssen uns Antworten geben. Ist unser Blut so wertlos, dass wir nicht einmal eine Erklärung bekommen“, fragen die Ahmadis.
Jedoch behaupten die US-amerikanischen Beamten, darunter einige, die den Angriff in Echtzeit über Video-Feeds verfolgten, sie hätten das Auto mehrere Stunden lang beobachtet und gesehen, wie Sprengstoffe in den Kofferraum geladen worden seien.
Für die Ahmadis sei der Vorwurf, dass ihre Familie in eine IS-Gruppe involviert sein soll, verheerend.
„Wenn Sie Beweise haben, sage ich: Los, tötet mich, aber zeigen Sie mir den Beweis“, sagte Emal Ahmadi, dessen 3-jährige Tochter auch unter den Toten war.
Sein ältester Bruder Zamarai und sein Neffe Nasir Haideri wurden bei dem Angriff ebenfalls getötet. Sie hatten für mit der US-Regierung verbundene Firmen gearbeitet und spezielle Einwanderungsvisa für Afghanen beantragt, um in die USA zu fahren.
Die Familie Ahmadi kann nicht begreifen, warum trotz der guten Aufklärungsdaten die Zivilisten durch den Drohnenangriff getötet worden seien.
„Sie haben so eine Hochtechnologie, dass sie eine Ameise auf dem Boden sehen können, aber sie konnten nicht den Garten voll von Kindern sehen?“
US-Regierungssprecherin Jen Psaki lehnte diese Vorwürfe ab.
Aber Douglas London, der als Anti-Terror-Chef der CIA die Region bis 2019 überwachte, sagte, der Angriff und die daraus resultierenden Todesfälle „veranschaulichen wirklich ein Handicap, da wir keine Präsenz vor Ort haben, um die besten und aktuellsten Informationen zu sammeln.“
US-Drohnenangriff auf ein „verdächtiges Fahrzeug“ in der afghanischen Hauptstadt Kabul  - SNA, 1920, 30.08.2021
Afghanistan
US-Drohnenangriff in Kabul tötet neun Mitglieder einer Familie, darunter sechs Kinder – Medien
Am 26. August war es in Afghanistan zu mehreren Explosionen mit mehr als 170 Toten gekommen. Vor dem Kabuler Flughafen gab es zwei Explosionen – eine an einem der Zugänge zum Passagierterminal und eine bei einem nahegelegenen Hotel. Die USA haben dabei 13 Angehörige ihrer Streitkräfte verloren. Später kam es noch zu weiteren Explosionen im Stadtgebiet von Kabul. Die Terrormiliz „Islamischer Staat“ bekannte sich zu den Angriffen. Der US-Drohnenangriff vom Sonntag sollte angeblich einen weiteren Anschlag auf den Flughafen verhindern.
*eine Terrororganisation, in Russland und Deutschland verboten
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала