Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Großteil für Abzug der Bundeswehr aus Mali, Impfauskunftspflicht für bestimmte Berufe soll kommen

© CC0 / Free-PhotosWas in der Nacht geschah
Was in der Nacht geschah - SNA, 1920, 03.09.2021
Abonnieren
Streik bei der Bahn angelaufen; Impfauskunftspflicht für bestimmte Berufe soll kommen; Beschränkungen für Ungeimpfte in Ordnung sagt Kretschmann; Rekordzahlen im Großraum Sydney trotz Lockdown; Mann greift Menschen in Neuseeland im Supermarkt an – Täter erschossen; Anwalt von Britney Spears drängt auf sofortigen Abtritt des Vaters als Vormund
SNA präsentiert Ihnen in Kürze, was in der Nacht zum Freitag geschehen ist.

Großteil der Deutschen für Abzug der Bundeswehr aus Mali

Nach dem Scheitern des internationalen Einsatzes in Afghanistan ist ein Großteil der Deutschen dafür, die derzeit größte und gefährlichste Mission der Bundeswehr in Mali zu beenden. In einer YouGov-Umfrage sprachen sich 44 Prozent für den Abzug der deutschen Soldaten aus dem westafrikanischen Krisenland aus. Nur 23 Prozent sind für eine Fortsetzung des Einsatzes, 33 Prozent machten keine Angaben. Die Bundeswehr ist mit insgesamt etwa 1200 Soldaten an zwei Militärmissionen in Mali beteiligt.
Damalige Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen besucht Bundeswehrsoldaten in Mali (Archivbild) - SNA, 1920, 18.07.2021
Camp der EU-Ausbildungsmission in Mali beschossen

Impfauskunftspflicht für bestimmte Berufe soll kommen

Arbeitgeber sollen künftig von Beschäftigten in Kitas, Schulen und Pflegeheimen voraussichtlich Auskunft über eine Corona-Impfung verlangen können. Das ist nach stundenlangen Beratungen zwischen Union und SPD der Verhandlungsstand, erfuhr die dpa aus Koalitionskreisen. Die Möglichkeit soll demnach nur während der festgestellten epidemischen Lage von nationaler Tragweite gelten, die der Bundestag vergangene Woche für weitere drei Monate verlängert hatte. Damit scheint der erwogene Plan vom Tisch, dass Arbeitgeber generell den Impfstatus ihrer Beschäftigten abfragen dürfen.

Beschränkungen für Ungeimpfte in Ordnung sagt Kretschmann

Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann hält bei einem starken Anstieg der Covid-19-Patienten in den Kliniken Einschränkungen für Ungeimpfte für unausweichlich. Die Nicht-Geimpften seien jetzt natürlich die Träger der Pandemie. Wenn es bei den Ungeimpften zu hohe Inzidenzen gebe, wirke sich das auf die Krankenhausbelegung aus. Und dann müsse die Politik handeln. Das habe nichts mit Strafe oder irgendwas durch die Hintertür zu tun, sondern es sei die Erfordernis, die Pandemie im Griff zu behalten. Andere Motive stünden überhaupt nicht dahinter. Kretschmann wies den Vorwurf zurück, man übe zu viel Druck auf Ungeimpfte aus. Es werden die angesteckt, die nicht geimpft sind.

Rekordzahlen im Großraum Sydney trotz Lockdown

Trotz eines seit zehn Wochen andauernden strikten Lockdowns meldet der australische Bundesstaat New South Wales weiter Corona-Rekordzahlen. Heute verzeichneten die Behörden in der Region an der Ostküste 1431 neue Fälle und zwölf Tote in Verbindung mit Covid-19 – so viele wie noch nie seit Beginn der Pandemie. Besonders betroffen ist die Metropole Sydney. Wahrscheinlich werde der Höhepunkt der bisher schwersten Virus-Welle in den nächsten 14 Tagen erreicht, sagte Regional-Premierministerin Gladys Berejiklian.
Frau mit Mundschutz geht einem wegen des Corona-Lockdowns geschlossenen Geschäft vorbei - SNA, 1920, 24.08.2021
Spahn: „Kein neuer Lockdown für Geimpfte“ – Und was ist mit den Ungeimpften?

Mann greift Menschen in Neuseeland im Supermarkt an – Täter erschossen

In einem Supermarkt in einem Vorort der neuseeländischen Stadt Auckland hat ein Mann mehrere Menschen verletzt. Der Angreifer sei von Sicherheitskräften erschossen worden, teilte die Polizei heute mit. Mindestens sechs Menschen seien in dem Ort New Lynn südwestlich des Stadtzentrums verletzt worden, einige davon schwer, berichtete der Sender Radio New Zealand unter Berufung auf die Hilfsorganisation St. John. Die Polizei, die mit einem Großaufgebot und einem Hubschrauber im Einsatz war, sperrte das Gebiet um das Einkaufszentrum Lynn Mall großräumig ab. Offizielle Details zum Tathergang gab es zunächst nicht. Augenzeugen zufolge soll der Mann mit einem Messer auf Menschen eingestochen haben. Anwohner berichteten neuseeländischen Medien von Panik und Schreien.

Balkon stürzt bei Geburtstagsparty ein

Beim Einsturz eines Holzbalkons während einer Geburtstagsfeier sind in der sächsischen Stadt Bautzen neun Menschen verletzt worden. Der Balkon im dritten Stock wurde von vielen Menschen betreten, und unter der hohen Belastung stürzte er zusammen, sagte ein Polizeisprecher. Die Partygäste hatten sich wegen des Geburtstags eines 17-Jährigen getroffen. Es gab acht Leichtverletzte, darunter ein vierjähriges Kind. Ein 50-Jähriger zog sich schwere Verletzungen zu. Alle Verunglückten wurden in Krankenhäusern behandelt.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала