Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Bundeswehreinsatz in Mali: Deutsche mehrheitlich für Abzug – Umfrage

© AFP 2021 / SEYLLOUDeutsche Soldaten der Fallschirmspringer-Abteilung der MINUSMA (United Nations Multidimensional Integrated Stabilization Mission in Mali) in Mali am 2. August 2018
Deutsche Soldaten der Fallschirmspringer-Abteilung der MINUSMA (United Nations Multidimensional Integrated Stabilization Mission in Mali) in Mali am 2. August 2018 - SNA, 1920, 03.09.2021
Abonnieren
Laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov ist ein Großteil der Bundesbürger dafür, den derzeit größten und gefährlichsten Einsatz der Bundeswehrsoldaten in Mali zu beenden.
Demnach sprachen sich 44 Prozent für den Abzug der deutschen Soldaten aus dem westafrikanischen Krisenland aus. Nur 23 Prozent sind für eine Fortsetzung des Einsatzes, 33 Prozent machten keine Angaben.
Die Bundeswehr ist mit insgesamt etwa 1200 Soldaten an zwei Militärmissionen in Mali beteiligt: an einem Einsatz der Europäischen Union zur Ausbildung der malischen Streitkräfte (EUTM) und an einer Mission der Vereinten Nationen zur Friedenssicherung (Minusma). Der Norden Malis war 2012 vorübergehend in die Hände islamistischer und anderer Rebellengruppen gefallen und konnte nur durch eine französische Intervention zurückerobert werden. Anschließend wurden die beiden internationalen Militäreinsätze zur Stabilisierung Malis auf die Beine gestellt.
Damalige Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen besucht Bundeswehrsoldaten in Mali (Archivbild) - SNA, 1920, 18.07.2021
Camp der EU-Ausbildungsmission in Mali beschossen
Sie werden immer wieder mit dem Einsatz in Afghanistan verglichen, der in diesen Tagen in einem Debakel endete: Die militant-islamistischen *Taliban, die von den internationalen Truppen jahrelang bekämpft worden sind, übernahmen wieder die Macht. Die Bundeswehr zählte zu den größten Truppenstellern in Afghanistan.
Gegen eine Fortsetzung des Mali-Einsatzes sind vor allem Wähler der AfD (76 Prozent) und der Linken (58). Dahinter folgen CDU/CSU (43), SPD (40), Grüne (38) und FDP (37).
* Unter anderem von der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (Armenien, Kasachstan, Kirgistan, Russland, Tadschikistan, Weißrussland) als Terrororganisation eingestuft, deren Tätigkeit in diesen Ländern verboten ist.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала