Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Forscherin warnt vor Internet-Blackout bei Sonnensturm

© CC0 / lukgehr / PixabayHomeoffice (Symbolbild)
Homeoffice (Symbolbild) - SNA, 1920, 02.09.2021
Abonnieren
Eine IT-Wissenschaftlerin von der University of California hat davor gewarnt, dass heftige Eruptionen auf der Sonne das Potenzial haben, unser weltweites Internetsystem dauerhaft lahmzulegen. In der Stromversorgung hatten Sonnenstürme in der Vergangenheit bereits zu massiven Beeinträchtigungen geführt.
Die Glasfaserkabel, die beispielsweise ein Einfamilienhaus mit dem großen World Wide Web verbinden, sind laut der Forscherin nicht das Problem. Sorgen macht sich Sangeetha Abdu Jyothi, Assistenzprofessorin im Fachbereich Computerwissenschaften der University of California, vor allem wegen der Unterseekabel, die das weltweite Datennetz ausmachen.
„Unsere Infrastruktur ist auf ein massives Sonnenereignis nicht vorbereitet“, sagte sie in einem Interview mit der Fachzeitschrift „Wired“. „Wir verfügen über ein sehr begrenztes Verständnis dessen, welches Ausmaß der Schaden haben könnte.“
Mit „Sonnenereignis“ meint die Wissenschaftlerin einen massiven Sonnensturm mit Auswirkungen auf unsere Kommunikationsnetze. In einer Online-Fachkonferenz in der vergangenen Woche sagte Jyothi, so ein Sonnensturm könnte unsere digitale Welt komplett umformen. Auf Auswirkungen dieser Größenordnung seien wir nicht vorbereitet. In ihrer Studie zu diesem Thema spricht die Wissenschaftlerin sogar von einer „Internet-Apokalypse“.
Die Schwachstelle dabei sind Jyothi zufolge nicht die Glasfaserkabel, die regional und lokal verlegt werden. Sondern es sind die Unterseekabel – genauer die Repeater, die zur Signalverstärkung in den Unterseekabeln dienen. Diese würden unter der Einwirkung einer Sonneneruption einfach den Dienst versagen, was zumindest für das kabelgestützte Internet einen Blackout nach sich ziehen würde.
Dass Sonnenstürme für unsere Versorgungsnetze nicht folgenlos bleiben müssen, erfuhren Menschen im Nordosten Kanadas im Jahr 1989 persönlich. Wegen eines Sonnensturms waren Netze des kanadischen Versorgers Hydro-Quebec ausgefallen, weshalb die Region über neun Stunden vom Strom komplett abgeschnitten war. Ähnlich gravierend könnten laut Jyothi die Auswirkungen von Sonnenstürmen auf das Internet sein. Sie schätzt den potenziellen Schaden allein für die USA auf sieben Milliarden Dollar – pro Tag.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала