Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

NRW: Kleinkind in Kita vermutlich erstickt – Ermittlungen aufgenommen

© CC0 / _Alicja_ / PixabayKindergarten (Symbolbild)
Kindergarten (Symbolbild) - SNA, 1920, 31.08.2021
Abonnieren
In einer Gelsenkirchener Kita ist ein zweijähriger Junge am Montag während des Mittagsschlafs umgekommen: Er ist wohl erstickt, nachdem er sich in einem Etagenbett eingeklemmt hatte. Die Polizei hat nun ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.
Der Junge würde, wie in solchen Fällen üblich, obduziert, sagte ein Gelsenkirchener Stadtsprecher. Aber die Haltung, in der der Junge gefunden wurde, bekräftige diese Vermutung. Der Junge habe während seines Mittagsschlafes in einem Etagenbett unten gelegen und offensichtlich die Bodenplatte des darüberliegenden Bettes hochgedrückt. Dann sei sein Kopf vermutlich zwischen dem Bettrahmen und der Bodenplatte des oberen Bettes eingeklemmt worden, so der Stadtsprecher.
Das Ganze sei geräuschlos passiert. Die Erzieherinnen und Erzieher hätten nichts gehört. Sie hatten den Jungen in der Einrichtung in Schalke leblos aufgefunden. Nach erfolgten Reanimationsmaßnahmen vor Ort brachte ein Rettungswagen den Zweijährigen in ein Gelsenkirchener Krankenhaus, wo das Kind kurz darauf verstarb.
Kinder, Symbolbild - SNA, 1920, 10.08.2021
Wegen Diskriminierung: Schottlands Gesundheitsminister verklagt Kindergarten
Die Kita habe am Dienstag nicht geöffnet und werde auch sicher die ganze Woche geschlossen bleiben.
Zum Unglückszeitpunkt hatten sich laut der Stadt vier Kinder und zwei Erzieherinnen in der Einrichtung befunden. Gelsenkirchens Oberbürgermeisterin, Karin Welge (SPD), hatte sich am Montag „zutiefst erschüttert“ über das Unglück gezeigt.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала