Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Rheinsberg als neuer "alter" Musentempel war sein Meisterstück – DDR-Komponist Siegfried Matthus tot

© G.U.HAUTH / Musikkultur Rheinsberg gGmbHDer Komponist Siegfried Matthus (13.04.1934 - 27.08.2021)
Der Komponist Siegfried Matthus (13.04.1934 - 27.08.2021) - SNA, 1920, 30.08.2021
Abonnieren
Der Komponist Siegfried Matthus ist im Alter von 87 Jahren verstorben. Matthus war nicht nur in seinem Heimatland DDR hoch angesehen und galt als einer der produktivsten und meistgespielten zeitgenössischen Komponisten. Besondere Verehrung wurde ihm wegen seines Einsatzes für Nachwuchssänger in der Rheinsberger Kammeroper zuteil. Ein Nachruf.
Die DDR war bekanntlich ein eher kleines Land. Um so erstaunlicher war es, welche herausragenden Künstlerpersönlichkeiten dieses Land hervorbrachte, die einen internationalen Vergleich nicht zu scheuen brauchten. Gerade auch im Bereich der sogenannten E-Musik, also der alten und neuen Klassik "produzierte" die DDR vergleichsweise viele internationale Stars. Zu ihnen zählte auch Siegfried Matthus.
Geboren wurde er 1934 in dem kleinen Örtchen Mallenuppen (später Gembern, heute Sadoroschje, Kaliningrader Oblast) im früheren Ostpreußen. Wie die allermeisten seiner Altersgenossen musste daher auch Siegfried Matthus am Ende des Zweiten Weltkrieges die Traumata von Flucht und Vertreibung durchleben. Möglicherweise half ihm die Musik bei der mentalen Verarbeitung dieser Zäsur in seinem Leben. Seine Eltern, von Beruf Landwirte, aber mit viel Liebe zur Musik, hatten seine schnell offenkundig werdenden musischen Begabungen schon im Kindesalter mit den ihnen möglichen Mitteln gefördert. Das Talent des jungen Siegfried brachte in der schwierigen, von Hunger und Entbehrungen geprägten Nachkriegszeit, als die Familie auf der Flucht in einem kleinen Dorf bei Neuruppin strandete, Essen auf den Tisch, denn Siegfried Matthus tingelte mit seiner Geige durch die Dörfer und ließ sich in Naturalien bezahlen.

Musische Ausbildung durch Berühmtheiten

Der Weg seiner Bildung und Ausbildung stand immer mit prominenten Namen in Verbindung, bis er selbst einen solchen Status erlangte. Nach einem Studium an der Deutschen Hochschule für Musik in Ostberlin - der heutigen Hochschule für Musik "Hanns Eisler" - bei einer Ikone seiner Zeit, Rudolf Wagner-Regeny, schloss sich nahtlos ein Meisterschüler-Studium bei keinem Geringeren als Hanns Eisler an, Schüler von Arnold Schönberg und unter anderem Komponist der DDR-Nationalhymne.
DER ZWERG von Alexander von Zemlinsky, Deutsche Oper Berlin, Premiere am 24. März 2019 - SNA, 1920, 06.01.2021
Deutsche Oper Berlin mit Elena Tsallagova für Grammy nominiert – neben Beyoncé und Taylor Swift
Zwar arbeitete Siegfried Matthus danach bis an sein Lebensende als freischaffender Künstler, aber als Komponist und Dramaturg war er 23 Jahre lang ununterbrochen an die Komische Oper vertraglich gebunden. Auch dort begleiteten ihn Legenden des modernen Musiktheaters, deren Namen in der internationalen Musikwelt mit Ehrerbietung genannt werden, der legendäre Walter Felsenstein, der ihn für sein Haus verpflichtete, Götz Friedrich, Harry Kupfer oder Ruth Berghaus.

Ehrung in Westberlin - Ärger in Ostberlin

1972, also nur 12 Jahre nachdem er seine Meisterschülerausbildung absolvierte, wurde er Leiter einer Meisterklasse an der Akademie der Künste der DDR, in die er drei Jahre zuvor aufgenommen worden war. Wie hoch sein Renommee als Komponist und Musiklehrer war, belegen vielleicht auch seine Berufungen in die Akademien der Künste in Westberlin, 1976, sowie in die Bayerische Akademie der Schönen Künste in München, 1978. Zu diesem Zeitpunkt hatte er bereits vier Opern und mehrere sinfonische Werke für Konzertsaal, Theater, Hörspiel und Film komponiert.
Die DDR war alles andere als begeistert, dass er dem Ruf der Westberliner Akademie folgte, obwohl ihm ziemlich deutlich nahegelegt worden war, diese Einladung auszuschlagen. Die verschnupften Reaktionen des Staates ließen nicht lange auf sich warten, sodass Matthus ernsthaft erwartete, wie Wolf Biermann ausgebürgert zu werden. Doch es sollte anders kommen. Das lag auch daran, dass der etwas behäbigen und verbohrten DDR-Kulturbürokratie dann doch noch rechtzeitig genug ein Licht aufging, dass sie von dem erstklassigen internationalen Ruf des immer etwas widerborstigen Komponisten durchaus auch profitieren konnte.

Konzert vor der Uno und einem Millionenpublikum

1979 erlebte das 1977 uraufgeführte Orchesterkonzert von Matthus, "Responso" ("Ich antworte / Ich widerspreche"), bei einer Festveranstaltung vor der Uno in New York ein Millionenpublikum, weil das Konzert der Dresdner Staatskapelle weltweit übertragen wurde. Für die immer um internationale Anerkennung buhlende DDR selbstredend eine Sternstunde ihrer diplomatischen Bemühungen. Und zu verdanken hatte sie das der Strahlkraft des Namens Siegfried Matthus. Aufträge der Berliner, Münchener und New Yorker Philharmoniker oder anderer bedeutender Kulturinstitutionen weltweit stellten deshalb bald keine echten Aufregerthemen mehr dar, wenngleich Matthus immer mit der Unberechenbarkeit der DDR-Kulturpolitik rechnen musste, die in ideologischer Verblendung gerade unangepasste Künstler bis zum Ende des zweiten deutschen Staates mit mehr oder weniger unsinnigen Auflagen oder Einwänden nervte.
Intendantin der Oper Graz Nora Schmid - SNA, 1920, 09.06.2021
Schweizerin wird ab 2024 Intendantin der Dresdner Semperoper
Ein ähnlich bedeutsamer Moment wie 1979 vor der Uno war für Matthus zehn Jahre später die mit viel Aufwand inszenierte Auftragsoper "Graf Mirabeau", die er anlässlich des 200. Jahrestages der Französischen Revolution für die Deutsche Staatsoper komponierte und die zeitgleich auch in Karlsruhe aufgeführt und vom DDR-Fernsehen und dem deutsch-österreichisch-schweizerischen Fernsehsender 3Sat übertragen wurde.
Das musikalische Werk von Siegfried Matthus ist mit mehreren hundert Positionen gewaltig. Er war einer der produktivsten zeitgenössischen Komponisten der Nachkriegszeit und auch einer der am meisten aufgeführten. Seine musikdidaktischen Fähigkeiten spiegeln sich in seiner 1985 erfolgten Ernennung zum Professor.

Kammeroper Schloss Rheinsberg - Startplatz künftiger Opernstars

Als ein Schlüsselmoment seines Lebenswerkes kann aber nicht so sehr eine Komposition, sondern vielmehr eine Organisation gelten. Siegfried Matthus gründete 1991 die "Kammeroper Schloss Rheinsberg", in die er 23 Jahre lang viel Herzblut steckte. Mit Erfolg. Der einstige "Musenhof" des jungen Preußenprinzen Friedrich, der später der Große genannt werden sollte, wurde durch die Kammeroper zu einem Mekka für Nachwuchssänger aus aller Welt, die in Rheinsberg durch die sanfte führende Hand von Matthus internationale Karrieren begründen konnten. Bis heute ist die "Kammeroper Schloss Rheinsberg" eine erste Adresse für Sängerinnen und Sänger, die sich einen Namen in der Welt des Musiktheaters machen wollen.
Dass es Rheinsberg und kein anderer Standort wurde, hatte aber nicht nur mit preussischer Geschichte zu tun, sondern auch ganz persönlicher, denn dort legte Matthus auch seine Reifeprüfung ab, wurde mit 16 Leiter des Schulchores und komponierte bereits erste musikalische Werke, die Aufsehen bei Musikwettbewerben erregten. Die "Kammeroper Schloss Rheinsberg" war immer auch nicht nur eine Reminiszenz an eine sorgenfreie Jugend von Friedrich dem Großen, sondern auch an die eigenen ersten künstlerischen Schritte als Jugendlicher, noch ohne bedeutenden Namen. Der fast schon familiäre, unprätentiöse Charakter des Festivals, der auch das Naturell ihres Gründers widerspiegelte, war ein Glücksfall nicht nur für die Stadt Rheinsberg.
Frank Castorf (Archivbild) - SNA, 1920, 25.01.2021
„Deutschland sollte mehr Demut haben“: Theaterlegende Frank Castorf im Gespräch
Georg Quander, der Künstlerische Direktor der "Musikkultur Rheinsberg gGmbH", die das von Siegfried Matthus begründete Werk weiterführt, schreibt in einem Nachruf: „Dabei hat sich die von Siegfried Matthus geschaffene Struktur eines Opernfestivals, das den Gedanken professioneller Aufführungen im historischen Rahmen des Rheinsberger Schlossensembles mit der Fortbildung junger Solistinnen und Solisten verbindet, in glücklicher Weise bewährt und der Festspielidee ein Alleinstellungsmerkmal im internationalen Festspielreigen verliehen, das von vielen Besuchern besonders geschätzt wird.“
Die Verdienste von Siegfried Matthus wurden vielfach geehrt, die Ehrenbürgerschaft von Rheinsberg verstand sich irgendwann fast von selbst, aber dass ein Bundesbürger das Bundesverdienstkreuz gleich zweimal erhält und beim zweiten Mal in der höheren Rangstufe als Großes Verdienstkreuz, das ist keine Selbstverständlichkeit.
Seine letzten Lebensjahre verbrachte Siegfried Matthus, am Ende von einer schweren Erkrankung geplagt, in seinem privaten Refugium in Stolzenhagen, in der brandenburgischen Gemeinde Wandlitz, wo er mit seiner Frau Helga, einer früheren Sängerin lebte, die er 1957 geheiratet hatte. Der gemeinsame Sohn Frank ist Schauspieler und Theaterregisseur. Siegfried Matthus verstarb am vergangenen Freitag im Kreis seiner Familie, wie diese bekanntgab.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала