Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Einsteigen für Piks: Berlin impft jetzt auch in der S-Bahn

© AFP 2021 / TOBIAS SCHWARZEin sogenannter "Impfzug" der Berliner S-Bahn am 30. August 2021 in Grünau.
Ein sogenannter Impfzug der Berliner S-Bahn am 30. August 2021 in Grünau.  - SNA, 1920, 30.08.2021
Abonnieren
Die Berliner S-Bahn bietet an diesem Montag Corona-Impfungen an - in einem Sonderzug auf der Ringbahn an. Laut der Deutschen Bahn verabreicht der Chefmediziner des Unternehmens im Zug die Einmalimpfung von Johnson & Johnson.
Der Sonderzug der Linie S42 ist am Montag um 10.38 Uhr am Bahnhof Treptower Park gestartet. „Gefahren werden drei Runden auf der Linie S42, entgegen dem Uhrzeigersinn“, hieß es von der Deutschen Bahn. Das Ende ist damit für 13.33 Uhr angepeilt. „Alle Menschen ab 18 Jahre, die noch nicht gegen Corona geimpft sind, sind herzlich eingeladen, an Bord des Zuges eine Dosis von Johnson & Johnson zu erhalten.“
Die Impfwillige konnten sich vorab im Internet für eine Impfdosis registrieren. Mit einem spontanen Einstieg ohne Platz geht aber auch, um sich impfen zu lassen. Hiermit schließt sich die Deutsche Bahn auch weiteren ungewöhnlichen Orten an, an denen man sich in Deutschland gerade impfen lassen kann, darunter bei Rewe, Edeka und Co.

Mehrheit der Deutschen angeblich für 3G-Regel in Zügen

Zuvor hatte eine repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag des „Handelsblatts“ gezeigt, dass fast zwei Drittel der Deutschen (64 Prozent) es richtig finden, wenn nur noch Corona-Geimpfte, -Genesene oder -Getestete (3G-Regel) Fernzüge nutzen dürften. Dagegen sprachen sich 31 Prozent der Befragten gegen die Regel aus.
Passagiere (Symbolbild) - SNA, 1920, 30.08.2021
Spahn sieht 3G-Regel in Zügen nicht kommen
Auch die Bundesregierung hat eine Testpflicht für Ungeimpfte in Zügen geprüft. Jedoch wird solch eine Regen nach Worten des Bundesgesundheitsministers Jens Spahn (CDU) eher nicht eingeführt werden. „Ich sehe es nicht kommen“, sagte Spahn am Sonntag bei „Bild TV“. Dies sei das Ergebnis einer Prüfung durch die Fachressorts.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала