Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Entlaufener Hund findet seine Familie nach 380-Kilometer-Marsch

© CC0 / RebeccasPicturesFreundschaft zwischen Hund und Mensch (Symbolbild)
Freundschaft zwischen Hund und Mensch (Symbolbild) - SNA, 1920, 28.08.2021
Abonnieren
Ein auf einer Urlaubsreise in Frankreich verloren gegangener Hund hat sein Haus aufgespürt, das über 380 Kilometer vom Ort des Zwischenstopps entfernt liegt.
Die unglaubliche Geschichte begann am letzten Donnerstag auf der Rückreise aus Italien. Die Besitzer von Jagdterrier Pablo hatten einen Zwischenstopp in Savoyen eingelegt, schreibt „France bleu“. Der zweijährige Hund ging dann die Umgebung erkunden, kehrte aber nicht zurück. Die Familie hatte stundenlang auf ihn gewartet und auch dort die Nacht in ihrem Wohnmobil verbracht, doch Pablo war nicht aufgetaucht. In Folge meldete sie Pablo am nächsten Tag vor der Weiterfahrt zu Verwandten beim Bürgermeisteramt als vermisst.
Einige Tage später bemerkte ein Freund der Familie einen Hund neben ihrem Haus in der Nähe des südfranzösischen Nîmes. Als sie das Bild des Hundes zugeschickt bekommen haben, sei klar geworden, dass es Pablo gewesen sei, hieß es. Er war abgemagert, aber sehr lebendig. Die Familie soll sich dann sofort nach Hause begeben haben. Anschließend kauften sie ein GPS-Halsband, um eine solche Situation künftig zu vermeiden.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала