Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Nachtnews: Biden droht Terroristen mit Vergeltung, Australien und Norwegen stoppen Evakuierungsflüge

© CC0 / Free-PhotosWas in der Nacht geschah
Was in der Nacht geschah - SNA, 1920, 27.08.2021
Abonnieren
Biden droht Terroristen mit Vergeltung; Australien und Norwegen stoppen Evakuierungsflüge; Oberstes US-Gericht lässt Zwangsräumungen trotz Corona wieder zu; Konzertveranstalter wünschen sich Hamburger 2G-Modell bundesweit; Landkreis will nach Leoparden-Angriff Betretungsverbot für Dritte; Mehr als 18.000 Infektionen trotz Impfung.
SNA präsentiert Ihnen in Kürze, was in der Nacht zum Freitag geschehen ist.

Biden droht Terroristen mit Vergeltung

US-Präsident Joe Biden hat nach dem tödlichen Anschlag in der Nähe des Flughafens von Kabul den dafür verantwortlichen Terroristen mit Vergeltung gedroht. „Wir werden Euch jagen und Euch dafür bezahlen lassen“, sagte Biden im Weißen Haus. Das US-Militär werde Einsätze gegen die für den Anschlag verantwortliche Terrormiliz IS* durchführen. Außerdem kündigte Biden an, die Evakuierungen aus Afghanistan fortsetzen zu wollen. Bei den Sprengstoffanschlägen in der afghanischen Hauptstadt sind zahlreiche Menschen getötet worden - darunter auch 13 amerikanische Soldaten. Die Bundeswehr plant die Rückkehr der bei der Evakuierungsmission in Afghanistan eingesetzten Soldaten für heute Nachmittag. Ihre Ankunft wird gegen 16.00 Uhr auf dem niedersächsischen Fliegerhorst Wunstorf erwartet. Der letzte A400M mit Einsatzkräften der Bundeswehr ist nach dem beendeten Kabul-Einsatz in der Nacht wieder in Frankfurt gelandet.
Tödliche Explosion am Kabuler Flughafen - SNA, 1920, 26.08.2021
Tödliche Explosionen am Flughafen in Kabul: IS hinter Anschlag vermutet - Bericht

Australien und Norwegen stoppen Evakuierungsflüge

Australien hat Evakuierungsflüge aus Kabul gestoppt. Laut Ministerpräsident Scott Morrison seien australische Militärs nur wenige Stunden vor den Selbstmordanschlägen aus Kabul ausgeflogen worden. Angesichts der prekären Sicherheitslage sei es nicht mehr sicher, die Evakuierungen fortzusetzen. Morrison räumte ein, dass sich noch einige australische Visuminhaber in Afghanistan aufhielten, Canberra aber keine genauen Zahlen kenne. Auch Norwegen hat seinen Evakuierungseinsatz vorerst gestoppt.

Oberstes US-Gericht lässt Zwangsräumungen trotz Corona wieder zu

Der Oberste Gerichtshof der USA hat ein Moratorium blockiert, das säumige Mieter während der Corona-Pandemie vor Zwangsräumungen schützen sollte. Für einen landesweiten Aufschub dieser Art hätte es der Zustimmung des Kongresses bedurft, teilten die Richter mit. Experten zufolge könnten nun Hunderttausenden Mietern in den USA Räumungsklagen drohen. Das vorläufige Moratorium war Anfang August von der US-Gesundheitsbehörde CDC verfügt worden, nachdem eine bisherige Regelung ausgelaufen war. Vermieter und Immobiliengruppen gingen rechtlich dagegen vor.

Konzertveranstalter wünschen sich Hamburger 2G-Modell bundesweit

Der Präsident des Bundesverbandes der Konzert- und Veranstaltungswirtschaft, Jens Michow, fordert für seine Branche bundesweit einheitliche Regeln. Er hoffe, dass das Hamburger 2G-Modell eine Blaupause für alle anderen Bundesländer sei, sagte Michow der Deutschen Presse-Agentur in Hamburg. Solange es Kapazitätsbeschränkungen und Abstandsregeln gebe, machten Veranstaltungen wirtschaftlich keinen Sinn. Sein Verband begrüße daher die 2G-Option, die von Samstag an in Hamburg möglich ist. Dann können Veranstalter entscheiden, ob sie nur noch Geimpfte und Genesene einlassen, die dann weitgehend von den Corona-Einschränkungen befreit sind, oder ob sie weiter das 3G-Modell nutzen wollen.

Landkreis will nach Leoparden-Angriff Betretungsverbot für Dritte

Nach dem Leoparden-Angriff in Nebra in Sachsen-Anhalt will der zuständige Landkreis per Verfügung erreichen, dass die Tierhalterin künftig keine unbefugten Dritten mehr in den Käfig lassen darf. Hierzu entwerfe das Landratsamt eine Verfügung und werde die zuständige Gemeinde Unstruttal anweisen, diese zeitlich zu erlassen, teilte der Burgenlandkreis mit. Die Geschädigte, ein 36 Jahre altes Model, war am Dienstag bei einem Fotoshooting von dem Leoparden angegriffen worden. Laut eigenen Angaben biss das Tier sie mehrfach in den Kopf.

Mehr als 18.000 Infektionen trotz Impfung

Bislang sind mehr als 18.000 Menschen in Deutschland trotz vollständigem Impfschutz an Covid-19 erkrankt. Das geht aus dem jüngsten Lagebericht des Robert-Koch-Institut hervor. Seit dem 1. Februar seien 18.333 sogenannte Impfdurchbrüche mindestens zwei Wochen nach vollständiger Impfung registriert worden. Die Effektivität der Impfung bewertet das RKI trotz anderer Zahlen als hoch: Sie liege bei Erwachsenen bei etwa 87 Prozent.
*Terrororganisation, in Russland und Deutschland verboten
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала