Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

„Keine Biowaffe“: US-Geheimdienst veröffentlicht Bericht zu Corona-Ursprung

© CC0 / Gerd Altmann/pixabayCoronavirus (Symbolbild)
Coronavirus (Symbolbild) - SNA, 1920, 27.08.2021
Abonnieren
Laut einem neuen Bericht des US-Geheimdienstes (IC) war das Coronavirus auf natürliche Weise ausgebrochen. Der chinesischen Regierung soll das Virus vor dessen Ausbruch in Hubei Ende 2019 nicht bekannt gewesen sein.
„Das IC schätzt, dass SARS-CoV-2, das Virus, das Covid-19 verursacht, wahrscheinlich durch eine erste kleine Exposition, die spätestens im November 2019 stattfand, aufgetreten ist und Menschen infiziert hat, mit der ersten bekannten Anhäufung von Covid-19-Fällen, die im Dezember 2019 in Wuhan, China, aufgetreten sind“, erklärte das Amt des Director of National Intelligence (ODNI) in dem am Freitag veröffentlichten Bericht.

„Außerdem konnte sich das IC in mehreren anderen Schlüsselfragen weitgehend einigen. Wir gehen davon aus, dass das Virus nicht als biologische Waffe entwickelt wurde. Die meisten Behörden gehen auch mit geringem Vertrauen davon aus, dass SARS-CoV-2 wahrscheinlich nicht gentechnisch verändert wurde; zwei Agenturen glauben jedoch, dass es jedenfalls nicht genügend Beweise gab, um eine Bewertung vorzunehmen. Schließlich schätzt das IC ein, dass Chinas Beamte vor dem ersten Ausbruch von Covid-19 keine Vorkenntnisse über das Virus hatten“, heißt es in dem Dokument weiter.

In Bezug auf die verschiedenen Hypothesen darüber, wie es zu dieser Anfangsexposition gekommen sei, stellte das ODNI fest, dass sowohl eine natürliche Exposition als auch ein laborbedingter Vorfall „plausibel seien“.
„Chinas Zusammenarbeit wäre höchstwahrscheinlich erforderlich, um eine schlüssige Bewertung der Ursprünge von Covid-19 zu erreichen“, so der Bericht abschließend. „Beijing behindert jedoch weiterhin die weltweiten Ermittlungen, widersetzt sich der Weitergabe von Informationen und gibt anderen Ländern, einschließlich der Vereinigten Staaten, die Schuld. Diese Maßnahmen spiegeln zum Teil die Unsicherheit der chinesischen Regierung darüber wider, wohin eine Untersuchung führen könnte, sowie ihre Frustration, dass die internationale Gemeinschaft das Thema nutzt, um politischen Druck auf China auszuüben“, hieß es.
In einer Erklärung zur Veröffentlichung dieses Berichts sagte das Weiße Haus, dass China über „kritische Informationen“ verfüge, auf denen es internationalen Ermittlern und Mitgliedern den Zugriff verhindert haben soll. „Bis heute lehnt die VR China Forderungen nach Transparenz ab und hält Informationen zurück, auch wenn die Zahl der Opfer dieser Pandemie weiter steigt“, fügt die Behörde hinzu.
„Die Welt verdient Antworten, und ich werde nicht ruhen, bis wir sie bekommen. Verantwortungsbewusste Nationen entziehen sich dieser Art von Verantwortung nicht vor dem Rest der Welt“, so die Erklärung.
Virus-Übertragung beim Sprechen (Symbolbild) - SNA, 1920, 08.08.2021
Chinesische Medien: USA sollen Daten zum Coronavirus verheimlicht haben

Auch WHO hielt Laborleck für „wenig wahrscheinlich“

Die WHO hatte im März 2021 den Bericht einer internationalen Expertengruppe der Organisation veröffentlicht, die Anfang des Jahres nach Wuhan gereist war, um den möglichen Ursprung der Pandemie zu untersuchen. Die Autoren glaubten, ein Leck im Labor sei „wenig wahrscheinlich“. Aus dem Bericht ging unter anderem hervor, dass das neuartige Coronavirus höchstwahrscheinlich von einer Fledermaus über ein anderes Tier auf einen Menschen übertragen worden war.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала