Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

„Nur bedingt strategiefähig“: Bundeswehrverband-Chef über Afghanistan-Kurs der Regierung

© REUTERS / MARC TESSENSOHNA400-Transportflugzeug der Bundeswehr mit Evakuierten aus Afghanistan landete in Taschkent
A400-Transportflugzeug der Bundeswehr mit Evakuierten aus Afghanistan landete in Taschkent - SNA, 1920, 26.08.2021
Abonnieren
Laut dem Vorsitzenden des Bundeswehrverbands, André Wüstner, agiert der deutsche Staat in Afghanistan „nur bedingt strategiefähig“. Nach seiner Ansicht braucht man bei diesem Thema ein besseres Zusammenspiel innerhalb der Bundesregierung.
Wüstner glaubt, dass man bei dem vernetzten Ansatz, dem Zusammenwirken der Ressorts in der Strategiebildung und der Zieldefinition besser werden müsse. Das betreffe das deutsche Engagement im Irak und in der Sahelzone, sagte er am Donnerstag in den ARD-„Tagesthemen“. „Das können wir uns nicht mehr erlauben“, hieß es.

Luftbrücke aus Afghanistan beendet

Die Bundeswehr hat am Donnerstag ihre Luftbrücke für Deutsche und einheimische Helfer aus Afghanistan nach elf Tagen beendet. Die drei letzten Transportflugzeuge werden noch am kommenden Freitag zurück in Deutschland erwartet.
Insgesamt sollen etwa 5200 Menschen aus 45 Nationen ausgeflogen worden sein. Darunter seien 4200 Afghanen und 505 Deutsche, sagte Bundeswehr-Generalinspekteur Eberhard Zorn.
Laut der Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer und Bundeskanzlerin Angela Merkel wird Deutschland weiter versuchen, schutzbedürftigen Menschen die Ausreise zu ermöglichen.
Ob es bei den heutigen Terroranschlägen deutsche Opfer gebe, könne man zunächst nicht sagen, so Außenminister Heiko Maas.
Taliban-Kämpfer in Kabul, Afghanistan - SNA, 1920, 25.08.2021
Taliban stellen Ausreisemöglichkeit auch nach US-Abzug in Aussicht - Vermittler
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала