Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Corona-Prophylaxe: Neuer Impfstoff in Russland registriert

© CC0 / mwooten / PixabayForschung (Symbolbild)
Forschung (Symbolbild) - SNA, 1920, 26.08.2021
Abonnieren
Das russische Gesundheitsministerium hat am Donnerstag einen weiteren Impfstoff gegen das Coronavirus, EpiVacCorona-N, registriert. Das geht aus dem staatlichen Arzneimittelregister hervor.
Das Präparat, eine modifizierte Variante von EpiVacCorona, wurde im Forschungszentrum für Virologie und Biotechnologie „Vektor“ im Gebiet Nowosibirsk entwickelt.
Wie zuvor berichtet wurde, unterscheidet sich das Vakzin von seinem Vorgänger durch einige technologische Besonderheiten in der Produktion.
Frau wird gegen Coronavirus geimpft (Archiv) - SNA, 1920, 11.08.2021
Russisches Einzeldosis-Vakzin „Sputnik Light“ als Booster nach Pfizer-Impfung vorgeschlagen
Laut dem Register wurde der Impfstoff zur Prophylaxe von Covid-19 auf der Basis von Peptidantigenen geschaffen. Das Präparat wird in zwei 0,5-ml-Dosen mit einem Zeitabstand von 14 bis 21 Tagen in den Arm injiziert. Falls dies nicht möglich ist, wird das Vakzin in den Oberschenkel gespritzt.
Nach einer Impfung mit EpiVacCorona-N können Nebenwirkungen auftreten, etwa Schmerzen an der Injektionsstelle, kurzzeitiger Temperaturanstieg und nur selten ein Quincke-Ödem.
Heute werden in Russland drei Vakzine eingesetzt: Sputnik V, EpiVacCorona und CoviVac. Eine Auffrischimpfung wird mit dem Einmalimpfstoff Sputnik Light gemacht.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала