Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde
 - SNA, 1920
Afghanistan
Aktuelle Nachrichten aus Afghanistan

Womöglich schon am Freitag oder heute? Luftbrücke aus Kabul soll bald enden

© REUTERS / HANDOUTBundeswehr fliegt Schutzbedürftige aus Kabul aus
Bundeswehr fliegt Schutzbedürftige aus Kabul aus - SNA, 1920, 25.08.2021
Abonnieren
Die Bundesregierung plant laut DPA ein Ende der militärischen Rettungsflüge aus Afghanistan noch vor dem Wochenende. Später informierte die ARD darüber, dass die Evakuierungsflüge der Bundeswehr sogar schon heute enden könnten.
Der letzte Flug der Luftbrücke für deutsche Staatsbürger und gefährdete Ortskräfte könnte nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur bereits am Freitag organisiert werden. Zunächst hatte das Wirtschaftsmagazin „Business Insider“ darüber berichtet.
Bundeswehr evakuiert Menschen aus Afghanistan  - SNA, 1920, 24.08.2021
Afghanistan
Bundeswehr fliegt weitere 200 Menschen aus Kabul aus – 7000 Evakuierte bislang auf Ramstein gelandet
Ein Sprecher des Bundesverteidigungsministeriums sagte dazu am Mittwoch, dass er Medienberichte dazu weder dementieren noch bestätigen könne.
Später berichtete die ARD unter Berufung auf Quellen, dass die Evakuierungsflüge der Bundeswehr auf der Strecke Taschkent-Kabul-Taschkent noch früher als gedacht beendet werden sollten, womöglich schon am heutigen Mittwoch. Das sollen mehrere Quellen unabhängig voneinander bestätigt haben.
Am Vortag seien mit fünf Flügen insgesamt 983 Menschen aus Kabul ausgeflogen worden, seit Beginn der Luftbrücke 4654 Menschen.
Nach der Rückkehr aus Afghanistan: Bundeswehrsoldaten auf dem Flugplatz in Wunstorf - SNA, 1920, 24.08.2021
Afghanistan
„Wir sind moralisch verletzt“ – Afghanistan-Veteran rechnet mit Merkel ab
US-Präsident Joe Biden will am Abzug der US-Truppen bis kommenden Dienstag festhalten, obwohl noch viele Tausend Afghanen auf eine Ausreise hoffen.

Lage in Afghanistan

Nachdem die USA und ihre Verbündeten den Truppenabzug aus Afghanistan angekündigt hatten, starteten die Taliban* eine Großoffensive und eroberten den größten Teil des Territoriums Afghanistans.
Präsident Ghani war ins Ausland geflohen, kurz bevor die Taliban am 15. August den Präsidentenpalast in der Hauptstadt Kabul einnahmen. Später gestand Ghani in einer Facebook-Botschaft die Niederlage gegen die Taliban ein.
Das Außenministerium der Vereinigten Arabischen Emirate in Abu Dhabi teilte letzte Woche mit, dass sich Aschraf Ghani mit seiner Familie in den Emiraten aufhalte. Ghani hat inzwischen in einer Videobotschaft versprochen, bald nach Afghanistan zurückzukehren.
Vizepräsident Amrullah Saleh erklärte, er sollte nun verfassungsgemäß zum Staatsoberhaupt ernannt werden und rief zum bewaffneten Widerstand auf.
Die Taliban haben den Krieg in Afghanistan für beendet erklärt. Mittlerweile haben die neuen Machthaber eine allgemeine Amnestie verkündet. Dennoch versuchen viele Afghanen, ihr Land unbedingt zu verlassen.
Alle Grenzübergänge in Afghanistan sollen derzeit von den Taliban kontrolliert werden. Die Mitarbeiter der ausländischen Botschaften sowie afghanische Ortskräfte, die Ausländern behilflich waren, werden über den einzigen Flughafen von Kabul evakuiert, der von den US-Soldaten und anderen Nato-Militärs gehalten wird.
Am Montag setzten die Taliban den 31. August als Endtermin für den Truppenabzug der US-Truppen aus Afghanistan an. Sollte diese „rote Linie“ nicht eingehalten werden, werde dies als „Fortsetzung der Okkupation“ betrachtet. Auch eine Reaktion militärischer Art sei nicht ausgeschlossen, wie der Sprecher der Taliban, Suhail Shaheen, gestern gegenüber dem Sender „Sky News“ mitteilte.
*Unter anderem von der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (Armenien, Kasachstan, Kirgistan, Russland, Tadschikistan, Belarus) als Terrororganisation eingestuft, deren Tätigkeit in diesen Ländern verboten ist.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала