Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Als Baby war er auf „Nevermind“-Cover: Mann geht mit Kinderporno-Klage gegen Nirvana vor

© CC0 / WilliamCho / PixabayGerechtigkeit (Symbolbild)
Gerechtigkeit (Symbolbild) - SNA, 1920, 25.08.2021
Abonnieren
Der Coverheld von Nirvanas Kultalbum „Nevermind“ hat am Dienstag eine Klage gegen die Musiker eingereicht. Bei dem Nacktbild, das vor 30 Jahren um die Welt ging, handelt es sich aus seiner Sicht um Kinderpornografie. Darüber berichtete die Zeitung „Variety“.
Die 1991 veröffentlichte CD zeigt ein nacktes Baby (Spencer Elden, jetzt 30 Jahre alt) unter Wasser in einem Pool. Auf dem Bild ist auch ein Dollarschein an einem Angelhaken zu sehen.
Die Botschaft des Fotos sei als Statement zum Kapitalismus wahrgenommen worden, hieß es. Laut dem Bericht gelten Nacktbilder, nicht-sexuelle Bilder von Kindern gesetzlich nicht als pornografisch. Eldens Anwalt sehe darin jedoch eine andere Interpretation und argumentierte, dass die Einbeziehung der Banknote in die Komposition das Kind „wie einen Sexarbeiter“ aussehen lasse.
„Die Angeklagten haben Eldens Kinderpornografie absichtlich kommerziell vermarktet und die schockierende Natur seines Images genutzt, um auf seine Kosten für sich und ihre Musik zu werben“, heißt es in der Klage.
Elden reichte eine Klage gegen mehrere Angeklagte ein, darunter gegen die überlebenden Bandmitglieder Dave Grohl, Krist Novoselic und Kurt Cobains Witwe Courtney Love. Von jedem der Angeklagten des Verfahrens fordere er eine Entschädigung in Höhe von 150.000 Dollar.
Elden sagte zudem, er habe nie eine Entschädigung von der Band bekommen. Nur seinen Eltern seien am Tag des Shootings 200 Dollar gezahlt worden.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала