Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Russland hat etwas, auf das es stolz sein kann – Wladimir Putin eröffnete das Forum „Army 2021“

© SNA / Ramil SitdikowWladimir Putin bei der Eröffnung des Forums „Army 2021“
Wladimir Putin bei der Eröffnung des Forums „Army 2021“ - SNA, 1920, 24.08.2021
Abonnieren
„Es veranschaulicht den aktuellen Stand der russischen Streitkräfte“, so Putin bei der Eröffnung, „und, was wichtig ist, das mächtige innovative Potenzial, das von den Tendenzen seiner dynamischen qualitativen Entwicklung bestimmt werden soll. Russland hat etwas, auf das es stolz sein und was es seinen Verbündeten und Partnern anbieten kann.“
„Unsere Streitkräfte und Marine werden aktiv modernisiert“, fuhr der russische Präsident fort, „und mit Waffen und Gerät der neuesten Generationen ausgerüstet. Dazu gehören insbesondere die ballistische Hyperschall-Luft-Boden-Rakete Kinschal und das unbemannte Langstrecken-Kampfflugzeug Ochotnik. Viele von diesen Waffen suchen gemessen an ihren Leistungsmerkmalen weltweit ihresgleichen, bei einigen Mustern lässt sich behaupten, dass das noch lange der Fall sein wird. Beispielsweise übersteigt bei den strategischen Kernwaffenkräften der Anteil der modernen Waffen bereits 80 Prozent. Das ist mehr als bei anderen Ländern, die Kernwaffen besitzen.“
„Russlands Rüstungsindustrie und Streitkräfte werden auf einer neuen technologischen Grundlage weiterentwickelt“, fügte Wladimir Putin hinzu, „anhand der Errungenschaften der russischen Forschung, der Grundlagenforschungsprogramme. Deshalb wollen wir bei dem Forum einigen Bereichen viel Aufmerksamkeit schenken wie etwa dem Einsatz von künstlicher Intelligenz und Robotertechnik, von neuesten Datenübertragungs- und Steuersystemen, also von Komponenten, von denen die Zukunft der Streitkräfte der führenden Länder der Welt sowie der russischen Streitkräfte geprägt sein wird.“
Bei der Militärtechnikmesse in Alabino bei Moskau sind gut 28.000 moderne Waffen und Geräte vertreten, beginnend mit Handfeuerwaffen bis hin zu Geschützen, Panzern und militärischen Fluggeräten. Die meisten davon haben sich beim Einsatz in Syrien als zuverlässig und effizient erwiesen. Unter den ausgestellten Produkten werden viele erstmals präsentiert oder sind in den letzten paar Jahren entstanden. Dabei sind alle für die Festigung der Abwehr Russlands wichtig.
© SNA / Nikolaj JolkinDatenmanagementsystem Planschet-M-IR, im Panzerwagen installiert zur Verwaltung von Artillerieeinheiten
Datenmanagementsystem Planschet-M-IR,  im Panzerwagen installiert zur Verwaltung von Artillerieeinheiten  - SNA
1/3
Datenmanagementsystem Planschet-M-IR, im Panzerwagen installiert zur Verwaltung von Artillerieeinheiten
© SNA / Nikolaj JolkinDatenmanagementsystem Planschet-M-IR, im Panzerwagen installiert zur Verwaltung von Artillerieeinheiten
Datenmanagementsystem Planschet-M-IR,  im Panzerwagen installiert zur Verwaltung von Artillerieeinheiten  - SNA
2/3
Datenmanagementsystem Planschet-M-IR, im Panzerwagen installiert zur Verwaltung von Artillerieeinheiten
© SNA / Nikolaj JolkinDatenmanagementsystem Planschet-M-IR, im Panzerwagen installiert zur Verwaltung von Artillerieeinheiten
Datenmanagementsystem Planschet-M-IR,  im Panzerwagen installiert zur Verwaltung von Artillerieeinheiten  - SNA
3/3
Datenmanagementsystem Planschet-M-IR, im Panzerwagen installiert zur Verwaltung von Artillerieeinheiten
1/3
Datenmanagementsystem Planschet-M-IR, im Panzerwagen installiert zur Verwaltung von Artillerieeinheiten
2/3
Datenmanagementsystem Planschet-M-IR, im Panzerwagen installiert zur Verwaltung von Artillerieeinheiten
3/3
Datenmanagementsystem Planschet-M-IR, im Panzerwagen installiert zur Verwaltung von Artillerieeinheiten
So sorgte das modernisierte Datenmanagementsystem Planschet-M-IR für Aufsehen, das inzwischen im Panzerwagen installiert wurde und zur Verwaltung von Artillerieeinheiten dient. Laut Wladimir Pimenow, Generaldirektor des Forschungsinstituts „Signal“, von dem dieses System entwickelt wurde, zeichne es sich durch die Anbindung an Drohnen und andere Aufklärungsmittel aus. „Damit lassen sich Geschütze steuern, die mit computergestützten Feuerleitanlagen ausgerüstet sind. Während bisher beim automatisierten Betrieb von Drohnen nur Koordinaten ausgetauscht und Aufgaben gestellt werden konnten, lassen sich mit Planschet-M-IR Bilder empfangen und wiedergeben, die von Drohnen im Echtzeitmodus gesendet werden. Der Kommandant sieht im Wagen sitzend, was auf dem Schlachtfeld vorgeht, und fasst rechtzeitig Beschlüsse zur Feuerleitung.“
Erstmals wurde eine Sonderausstellung der Arktis gewidmet. Was es dort nicht alles gibt! Schneemobile, Energieversorgungsanlagen, neueste Waffensysteme. Beispielsweise unterscheidet sich die arktische Version des Flugabwehrraketensystems Panzir von der Basisausführung nicht nur durch die weiße Farbe, sondern auch durch das Fahrgestell. Dank den Raupen kann es zu jeder Jahreszeit ein beliebiges Gelände problemlos befahren.
Eröffnung der Internationalen Armeespiele in Alabino - SNA, 1920, 23.08.2021
Eröffnungsfeier der Internationalen Armeespiele in Alabino
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала