Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

„Zusammenhalt“: Fluthelfer tanzen in Gummistiefeln im Katastrophengebiet Ahrtal

Abonnieren
Im Netz macht derzeit ein Tanzvideo aus dem flutbeschädigten Ahrtal die Runde: Zahlreiche Helfer tanzen in Gummistiefeln oder Arbeitsschuhen in dem Katastrophengebiet zum Song „Zusammenhalt“ von Sängerin StepH für den guten Zweck.
„Das Lied soll uns zusammenschweißen und die Botschaft nach draußen verbreiten“, teilt Lisa Zettler, die die Choreographie für die Aktion gestaltete, auf Instagram mit.
Lisa Zettler ist Tanzlehrerin, ihre Tanzschule war von dem Hochwasser betroffen. Ihr zufolge wurde das Video an mehreren Orten in dem Katastrophengebiet gedreht, „um auf das Ahrtal und die besondere Hilfe hier aufmerksam zu machen“.
THW-Kräfte bei Aufräumarbeiten in den Katastrophengebieten, Juli 2021 - SNA, 1920, 02.08.2021
YouTuber hilft mit teurem Sportwagen bei Rettungsarbeiten und kriegt Ärger mit Audi
Am Ende des Drehtages hatte sie am Helfershuttle Treff in Ringen mit 400 bis 500 Menschen zusammen getanzt.
„Es war einfach atemberaubend. Vielen Dank an alle!“, so Zettler.
Die Initiatoren des Helfer-Shuttles, die Freiwillige mit Bussen zu den betroffenen Orten bringen, äußerten sich ebenfalls zu den Motiven dieser Aktion.
Vor und nach der Flut 2021: Die Ahr-Rotweinstraße von Altenahr nach Dernau - SNA, 1920, 11.08.2021
Vor und nach der Flut: Ahrtal im erschütternden Videovergleich
„Wir wollen lediglich weiterhin auf den Helfer Shuttle aufmerksam machen und so noch mehr Helfer mobilisieren, um das Ahrtal wieder aufzubauen“, hieß es auf Facebook.
Marc Ulrich, Mitgründer des Bustransfers, sagte laut DPA, die mediale Aufmerksamkeit lasse beim Ahrtal langsam nach. Es sei weiterhin so viel zu tun, dass noch mehr helfende Hände gebraucht würden.

Flutkatastrophe in Deutschland

Extremer Starkregen hatte am 14. und 15. Juli an der Ahr im Norden von Rheinland-Pfalz eine Flutwelle ausgelöst und weite Teile des Tals unter Wasser gesetzt. Rund 42.000 Menschen sind von den Folgen des Hochwassers betroffen. Die Zahl der Todesopfer durch das Hochwasser liegt im Land weiter bei 142, 141 davon starben im Ahrtal. Weit mehr als 700 Menschen wurden verletzt, 16 Personen werden immer noch vermisst.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала