Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde
 - SNA, 1920
Afghanistan
Aktuelle Nachrichten aus Afghanistan

Fast 3000 Menschen von Bundeswehr aus Kabul evakuiert

© REUTERS / MARC TESSENSOHNEine Bundeswehr-Mashine im Flughafen Taschkent
Eine Bundeswehr-Mashine im Flughafen Taschkent  - SNA, 1920, 23.08.2021
Abonnieren
Bei der Evakuierungsaktion der Bundeswehr sind am Montag zwei weitere weiterer Flieger mit 198 beziehungsweise 180 Schutzbedürftigen an Bord aus Kabul im usbekischen Taschkent gelandet. Dies geht aus Mitteilungen hervor, die im Twitter-Account des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr veröffentlicht wurden.
Demnach landete um 11.53 Uhr MESZ ein Flugzeug A400M mit 198 schutzbedürftigen Menschen in Taschkent, das um 10.26 Uhr MESZ von Kabul gestartet war.
Um 13.00 Uhr sei eine Bundeswehmaschine A400M mit 180 schutzbedürftigen Personen von Kabul nach Taschkent in Usbekistan gestartet.
Um 13.37 Uhr MESZ sei in Taschkent ein weiteres Flugzeug A400M in Richtung Kabul abgehoben, das die nächsten schutzbedürftigen Menschen aufnehmen und sie in die usbekische Hauptstadt ausfliegen soll.
Außerdem sei um 10.20 Uhr MESZ eine Maschine A400M mit weiteren Hilfsgütern von Taschkent in die afghanische Hauptstadt geflogen. Neben Nahrung habe das Flugzeug auch Bekleidung für die Menschen am Flughafen in der afghanischen Hauptstadt befördert.
Zuvor hatte die Bundeswehr mitgeteilt, dass es um 04.13 Uhr am Montagmorgen MESZ am North Gate des Flughafens Kabul zu einem Feuergefecht zwischen afghanischen Sicherheitskräften und unbekannten Angreifern gekommen war. Eine afghanische Sicherheitskraft sei dabei getötet und drei weitere seien verwundet worden, hieß es.
Bei den afghanischen Sicherheitskräften handele es sich um Angehörige der afghanischen Armee, die im Rahmen der multinationalen Operation in die Absicherung des Flughafens in Kabul eingebunden seien. Im weiteren Verlauf des Gefechtes seien amerikanische und deutsche Kräfte ebenfalls beteiligt gewesen. Alle Bundeswehrsoldatinnen und -soldaten seien unverletzt.
Seit dem Start ihrer Evakuierungsaktion habe die Bundeswehr fast 3000 Menschen aus Kabul ausgeflogen, teilte das Verteidigungsministerium mit. Darunter waren laut dem Auswärtigen Amt mehr als 1800 Afghanen.
„Wir evakuieren so lange es geht so viele wie möglich aus Afghanistan“, hieß es im Tweet des Verteidigungsministeriums.
Die Deutsche Presse-Agentur verwies darauf, dass einige der evakuierten afghanischen Ortskräfte, die der Bundeswehr geholfen hatten, auch mit Flugzeugen anderer Länder ausgeflogen worden sein könnten.
Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer - SNA, 1920, 23.08.2021
AKK zu Afghanistan-Mission: „Was immer vor Ort passiert: Ich halte den Kopf hin“
Vor einer Woche hatten die militant-islamistischen Taliban* Kabul erobert und faktisch die Macht übernommen. Seitdem fürchten Oppositionelle, Journalisten, Menschenrechtsaktivisten und auch Ortskräfte, die für westliche Staaten tätig waren, Racheaktionen an sich. Viele Bürger haben Angst, dass die Extremisten wieder ein islamisches „Emirat“ errichten wollen und dabei mit drakonischen Strafen gegen Andersdenkende vorgehen.
Evakuierung in Flughafen Kabul - SNA, 1920, 23.08.2021
Afghanistan
Flucht aus Afghanistan: Überfüllte Flugzeuge heben in Kabul ab
*Unter anderem von der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (Armenien, Kasachstan, Kirgistan, Russland, Tadschikistan, Belarus) als Terrororganisation eingestuft, deren Tätigkeit in diesen Ländern verboten ist.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала