Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Bärchen spielt mit Fotofalle und „stellt die Welt auf den Kopf“

Abonnieren
Im Netz ist ein nettes und lustiges Video aus dem Fernen Osten Russlands aufgetaucht, das zeigt, wie ein kleiner Kragenbär im Leopardenland-Nationalpark mit einer Wildkamera spielt.
Das von dieser Wildkamera gefilmte Video wurde am Freitag im YouTube-Kanal des Nationalparks gepostet. Darauf ist zu sehen, wie sich ein Bärchen der Fotofalle nähert, sie untersucht und das Gerät schließlich um 180 Grad dreht.

„Der Bär stellte die Welt auf den Kopf“, heißt das Video.

Als sich der Bär vor der Kamera postiert hatte, näherte er sich dieser und begann, mit dem technischen Gerät zu spielen, schildern Mitarbeiter des Nationalparks. Nach dieser tierischen Begegnung konnte die Kamera nur noch die Erde darunter filmen.
„Danach hat das Raubtier den Drehort verlassen.“
Laut dem Nationalpark soll das Tier mehr als ein Jahr alt sein.
Bär im Nationalpark Jergaki, Region Krasnojarsk - SNA, 1920, 09.07.2021
Big Brother beobachtet? Dieser Bär macht Jagd auf Wildkameras und zerstört sie
Wissenschaftlern zufolge werden die Fotofallen besonders oft von Bären kaputt gemacht, weil diese Tiere sehr neugierig sind. Die Mitarbeiter finden gewöhnlich durch Zähne und Krallen beschädigte Kameras, aber Videobeweise sind laut Spezialisten eine Seltenheit.
Der Kragenbär (auch Asiatischer Schwarzbär, Mondbär oder Tibetbär) ist eine Raubtierart aus der Familie der Bären (Ursidae). Er ist in Asien beheimatet und ein enger Verwandter des Amerikanischen Schwarzbären. Dieser Bär ist viel kleiner als der Braunbär. Die Kragenbären verbringen viel Zeit an Bäumen und ernähren sich vor allem von Beeren und Nüssen. Im Südwesten der russischen Region Primorje gibt es mehr als 100 Kragenbären.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала