Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Astrazeneca wirbt für ihr Antikörper-Medikament gegen Coronavirus - Guter Schutz

© REUTERS / RACHEL WISNIEWSKILogo des britisch-schwedischen Pharmakonzerns Astrazeneca (Archiv)
Logo des britisch-schwedischen Pharmakonzerns Astrazeneca (Archiv) - SNA, 1920, 20.08.2021
Abonnieren
Ein Antikörper-Medikament des britisch-schwedischen Pharmakonzerns Astrazeneca schützt klinischen Tests zufolge wirksam vor einer Corona-Erkrankung.
Das Medikament AZD7442 - eine Kombination von zwei langwirksamen Antikörpern - ist speziell für Menschen gedacht, für die eine Impfung aus bestimmten Gründen nicht besonders gut geeignet ist, teilte das Unternehmen am Freitag in London mit.
Das Mittel reduzierte bei Tests einer klinischen Phase-III-Studie das Risiko, symptomatisch an Covid-19 zu erkranken, um 77 Prozent. Keiner der Probanden, die eine Spritze bekamen, erkrankte schwer oder starb. In der Vergleichsgruppe, die ein Placebo erhielt, gab es drei schwere Covid- und zwei Todesfälle.

Eine Spritze in den Muskel reicht

Das Antikörpermittel wird in einer Dosis in den Muskel gespritzt und soll damit leicht zu verabreichen sein. Astrazeneca zufolge ist das Medikament kein Vakzin, sondern das erste präventive Mittel, das in klinischen Studien einen wirksamen Schutz vor Covid-19 gezeigt hat. Bei einer Impfung soll der Körper selbst Antikörper produzieren, bei AZD7442 werden diese von außen verabreicht.
Die Schutzwirkung soll bis zu zwölf Monate anhalten und auch gegen die derzeit dominierende Delta-Variante des Virus funktionieren. Im Laufe des Jahres sollen weiterführende Daten aus der Phase-III-Studie vorgelegt werden. Erst dann wird bei den Behörden eine Zulassung des Präparats beantragt werden.
Impfung gegen das Coronavirus in Spanien - SNA, 1920, 20.08.2021
Klinische Studie: Kombination von Astrazeneca und „Sputnik Light“ zeigt hohe Immunogenität
An den klinischen Tests des Antikörper-Medikaments nahmen 5172 erwachsene Probanden in Europa und den USA teil, die zu diesem Zeitpunkt nicht geimpft waren und keine Corona-Infektion aufwiesen. Mehr als 75 Prozent hatten Vorerkrankungen, weswegen die zugelassenen Vakzine für sie nicht effizient genug sind oder die nicht geimpft werden können. Astrazeneca schätzt den Anteil solcher Menschen an der Weltbevölkerung auf rund zwei Prozent.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала