Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Wegen Gerichtsverfahren: Nasa stellt temporär Arbeit am Mondlandevertrag ein

© NASAAußenbordeinsatz der Astronauten bei einer ISS-Mission (Archivbild)
Außenbordeinsatz der Astronauten bei einer ISS-Mission (Archivbild) - SNA, 1920, 19.08.2021
Abonnieren
Das Raumfahrtunternehmen Blue Origin hat am Freitag beim Gericht eine Klage gegen die US-Regierung eingereicht. Nun hat die Nasa die Arbeiten an einem 2,9-Milliarden-Dollar-Mondlandevertrag vorübergehend eingestellt. Dies berichtet Reuters unter Verweis auf eine Sprecherin der US-Raumfahrtagentur.
Der Grund der Klage sei der Milliarden-Auftrag zum Bau eines Raumfahrzeugs für die Landung von Astronauten auf dem Mond bis 2024, der an den Konkurrenten SpaceX von Tesla-Gründer Elon Musk ging. Die Firma Blue Origin vom US-Milliardär Jeff Bezos erklärte diese Woche, die Klage sei „ein Versuch, die Fehler im Vergabeverfahren für die neue Mondlandefähre der Nasa zu beheben“.
Ein US-Richter hat am 14. Oktober eine Anhörung zu dem Fall angesetzt. Laut Gerichtsdokumenten hat die Nasa freiwillig zugestimmt, die Arbeit an dem Vertrag bis zum 1. November einzustellen.
Blue Origin hatte schon unmittelbar nach der Vergabe an SpaceX heftig gegen die Nasa-Entscheidung protestiert und sich mit einer Beschwerde an den US-Rechnungshof gewandt. Die Nasa ihrerseits erklärt, sie sei über die Klage informiert worden und werde den Fall prüfen.
Amazon-Gründer Jeff Bezos - SNA, 1920, 27.04.2021
Jeff Bezos bestreitet NASA-Mondvertragsvergabe an Elon Musks SpaceX
Proteste gegen große Nasa-Verträge kommen nicht selten vor. 2014 hatte die Sierra Nevada Corporation gegen die Nasa-Auswahl von Boeing und SpaceX für die Entwicklung der kommerziellen Crew protestiert. Das Government Accountability Office (GAO) wies diesen Protest jedoch im Januar 2015 zurück. 2019 hatte Blue Origin selbst Einspruch gegen die Strategie der Air Force eingelegt, zwei von vier Bietern dazu auszuwählen, die Pentagons Satelliten in den nächsten Jahren in den Weltraum bringen sollten. Das GAO gab dem Einspruch nur teilweise statt.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала