Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Corona-Auffrischungsimpfung im Herbst: Laut Drosten für Großteil nicht nötig

© AP Photo / Markus SchreiberDer deutsche Virologe Christian Drosten (Archiv)
Der deutsche Virologe Christian Drosten (Archiv) - SNA, 1920, 19.08.2021
Abonnieren
Der Chefvirologe der Berliner Charité, Christian Drosten, hat sich gegenüber der Deutschen Presse-Agentur über die Notwendigkeit von Drittimpfungen gegen Sars-CoV-2 geäußert.
Die Schutzwirkung der Corona-Impstoffe ist laut Drosten viel besser als beispielsweise bei denen gegen Influenza. Für den Großteil der Geimpften werde eine Auffrischungsimpfung in diesem Herbst nicht nötig sein, bei alten Menschen sowie bestimmten Risikopatienten hält Drosten sie aber für sinnvoll.
„Nach einem halben Jahr geht das über die Impfung erworbene Antikörper-Level vor allem bei sehr alten Menschen deutlich herunter“, zitiert die DPA den Virologen.
In Sondersituationen wie Seniorenheimen sei eine Auffrischung daher denkbar. Dies stünde zahlenmäßig kaum im Konflikt mit der internationalen Knappheit von Impfstoffen. Für die übrige Bevölkerung werde irgendwann vielleicht ein Altersniveau definiert werden, ab dem eine Auffrischungsimpfung sinnvoll werde.
„In diesem Herbst kommt es aber darauf an, überhaupt erst einmal die Impflücken bei den über 60-Jährigen zu schließen.“
Das baldige Aufkommen einer neuen Virusvariante, die gegen die verfügbaren Impfstoffe resistent ist, erwartet Drosten nicht.
Nach Informationen der Bundesregierung wird ab September 2021 vulnerablen Gruppen, etwa Patienten mit Immunschwäche oder Immunsuppression sowie Höchstbetagten, eine Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff angeboten – in der Regel mindestens sechs Monate nach Abschluss der ersten Impfserie.
Die Betroffenen können demnach in Pflegeeinrichtungen und ähnlichen Institutionen, aber auch in ihrer eigenen Häuslichkeit durch ihre behandelnden Ärzte oder mobilen Teams der Impfstellen immunisiert werden.
Darüber hinaus soll allen bereits vollständig geimpften Bürgern, die den ersten Impfschutz mit einem Vektor-Impfstoff (Astrazeneca und Johnson&Johnson) erhalten haben, ab September ebenfalls eine weitere Impfung mit einem mRNA-Impfstoff angeboten werden.
 Karl Lauterbach (Archiv) - SNA, 1920, 18.08.2021
Lauterbach unterstützt Stiko-Impfempfehlung für Kinder – und sorgt für Wirbel im Netz
Die US-Regierung hatte am Mittwoch angekündigt, die gesamte amerikanische Bevölkerung voraussichtlich ab September mit Auffrischungsimpfungen gegen das Coronavirus versorgen zu wollen. Die Bürger sollen rund acht Monate nach Abschluss ihrer ersten beiden Impfungen mit den Präparaten von Moderna oder Pfizer/Biontech eine dritte Dosis bekommen, wie hochrangige Gesundheitsbeamte mitteilten. Hintergrund seien die Ausbreitung der besonders ansteckenden Delta-Variante sowie Datenauswertungen, wonach der Schutz durch die Impfstoffe mit der Zeit abnehme.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала