Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde
 - SNA, 1920
Afghanistan
Aktuelle Nachrichten aus Afghanistan

Taliban schießen auf Kundgebungsteilnehmer in afghanischer Provinz Nangarhar – drei Tote – Video

© REUTERS / COURTESY OF DEFENSE ONEEtwa 640 Afghanen sitzen auf dem Boden eines US-amerikanischen Transportflugzeuges, 15. August 2021 in Kabul.
Etwa 640 Afghanen sitzen auf dem Boden eines US-amerikanischen Transportflugzeuges, 15. August 2021 in Kabul.  - SNA, 1920, 18.08.2021
Abonnieren
Kämpfer der radikal-islamischen Bewegung Taliban* haben das Feuer gegen Teilnehmer einer Kundgebung eröffnet, die gegen den Wechsel der afghanischen Nationalflagge durch die Taliban-Flagge in Jalalabad (Provinz Nangarhar) protestierten. Das erfuhr SNA von einem Ortsansässigen.
Ein weiterer Gesprächspartner der Agentur, Sprecher der regionalen Gesundheitsbehörde, präzisierte, dass zwei Menschen dabei getötet und zwölf weitere verletzt worden seien.
Später meldete Reuters unter Berufung auf Augenzeugen, dass es drei Todesopfer gegeben hatte.
Vor dem Hintergrund des Abzugs der US-amerikanischen Truppen aus der Republik hatten die Taliban eine Offensive eingeleitet und alle größeren Städte unter ihre Kontrolle gebracht. Am Sonntag, dem 15. August, sind sie in die afghanische Hauptstadt Kabul einmarschiert.
Der Präsident Aschraf Ghani und die meisten Minister sind ins Ausland geflüchtet. Menschen, die nicht von Extremisten beherrscht werden wollen, versuchen, über den Flughafen von Kabul aus dem Land zu entkommen.
Wie der amtliche Sprecher des politischen Büros der Taliban, Mohammad Naim, erklärte, sei der Krieg beendet. In nächster Zeit solle eine neue Regierungsform bestimmt werden. Die Taliban wollten dabei keine Übergangsregierung, so der Sprecher.
Im Land ist eine allgemeine Amnestie verkündet worden, doch viele Afghanen wollen aus dem Land fliehen. In den ersten Tagen seit dem Einmarsch der Taliban gab es am Flughafen von Kabul ein regelrechtes Chaos. Menschen stürmten ausländische Flugzeuge, die diplomatische Mitarbeiter aus dem Land herauszufliegen hatten. Später wurde bekannt, dass mehrere Menschen von einer bereits gestarteten Maschine abgestürzt und tödlich verletzt worden seien.
*Unter anderem von der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (Armenien, Kasachstan, Kirgistan, Russland, Tadschikistan, Belarus) als Terrororganisation eingestuft, deren Tätigkeit in diesen Ländern verboten ist.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала