Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Lehrer geteilter Meinung: Lernrückstände bei Schülern nach Corona

© CC0 / coyot / PixabaySchüler (Symbolbild)
Schüler (Symbolbild) - SNA, 1920, 18.08.2021
Abonnieren
Die Corona-Folgen für Schüler werden von Lehrkräften einer Umfrage zufolge unterschiedlich dramatisch bewertet.
47 Prozent der Lehrerinnen und Lehrer sind der Ansicht, dass es „bei mehr als der Hälfte“ (30 Prozent) oder sogar „bei fast allen“ (17 Prozent) Schülerinnen und Schülern „gravierende Lernrückstände“ aufgrund der Corona-Krise gibt. Das ergab eine repräsentative Befragung des Meinungsforschungsinstituts Civey für die wirtschaftsnahe „Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft“ (INSM) zwischen Juni und August.

Möglichst individuelle Überprüfung der Lernstände wichtig

Auf der anderen Seite gaben 44 Prozent an, dass es „bei weniger als der Hälfte“ (25 Prozent) oder „bei sehr wenigen“ (19 Prozent) Schülern solche Rückstände gibt. Die Zahlen lagen der Deutschen Presse-Agentur (DPA) vor. Die heterogenen Ergebnisse zeigten, wie wichtig eine genaue und möglichst individuelle Überprüfung der Lernstände sei, hieß es bei der INSM. Statt pauschaler Maßnahmen müsse es zielgerichtete Angebote geben.
Die Initiative veröffentlicht die Umfragedaten an diesem Mittwoch im Rahmen ihres jährlichen „Bildungsmonitors“. Dabei handelt es sich um einen Bundesländervergleich der Bildungssysteme anhand verschiedener Faktoren. Neben dem Leistungsstand von Schülern wird unter anderem verglichen, wie viel Geld ein Land pro Schüler ausgibt, wie das zahlenmäßige Verhältnis zwischen Lehrern und Schülern oder wie hoch der Anteil jüngerer Lehrer ist. Zuletzt lag regelmäßig Sachsen vorn.
Schule in Deutschland während der Corona-Pandemie - SNA, 1920, 14.08.2021
Maskenpflicht an Schulen soll bleiben: Lehrerverband befürchtet vierte Corona-Welle
Das Institut Civey hat 1389 Lehrkräfte zwischen dem 24.06.2021 und dem 17.08.2021 repräsentativ befragt. Der angegebene statistische Fehler liegt bei 4,9 Prozent. Die Fragestellung lautete: „Bei wie vielen Ihrer Schülerinnen und Schülern gibt es durch die besondere Situation in diesem Schuljahr gravierende Lernrückstände?“ Mögliche Antworten waren: „Bei fast allen“, „bei mehr als der Hälfte“, „bei weniger als der Hälfte“, „bei sehr wenigen“, „bei keinen“, „weiß nicht“.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала