Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Lauterbach unterstützt Stiko-Impfempfehlung für Kinder – und sorgt für Wirbel im Netz

 Karl Lauterbach (Archiv) - SNA, 1920, 18.08.2021
Abonnieren
Nach sorgfältiger Bewertung neuer wissenschaftlicher Beobachtungen hat die Ständige Impfkommission (Stiko) am Montag Corona-Impfungen für alle Kinder und Jugendlichen ab zwölf Jahren befürwortet. Der Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat die Position des Gremiums auf seinem Twitter-Account unterstützt und wird dafür von Netznutzern kritisiert.
„Mit Covid, gerade bei Kindern, sollte niemand Wahlkampf machen. Die Studienlage spricht für die Impfung von Kindern von 12-17 Lj, und die STIKO hat auf der Grundlage entschieden“, twitterte der SPD-Politiker am Mittwoch.
Seine Follower reagierten eher negativ auf den Beitrag und erinnerten an unzureichende Studien zu dieser Frage.
„Und die STIKO kann also jetzt plötzlich in die Zukunft schauen und ausgerechnet bei Kindern ausschließen, dass es zu verheerenden Langfristfolgen kommen kann? Denen ja Kinder wegen der hohen Lebenserwartung noch viel länger ausgesetzt sind“, reagierte ein weiterer.
„Nein, die Studienlage spricht gegen die Impfung von Kindern. Die STIKO ist leider unter dem Druck Ihrer Politiker-Kollegen umgefallen und hat sich wie Sie von den Fakten verabschiedet“, kommentierte einer.
Einige haben allerdings Lauterbachs Meinung unterstützt: „Da die (mRNA-)Impfung nur einen Teil des Virus enthält, kann die Impfung nicht schlimmer sein als die Infektion. Das Virus greift jedoch Nerven und Gefäße an, was zu Langzeitschäden führen kann. Da sich fast alle Ungeimpften infizieren, ist die Impfung definitiv die bessere Wahl.“
Die Stiko sei sicher, die Vorteile der Impfung würden gegenüber dem Risiko von sehr seltenen Impfnebenwirkungen überwiegen. Sie verwies dabei auf nahezu zehn Millionen geimpfte Kinder und Jugendliche im amerikanischen Impfprogramm. Der offizielle Empfehlungstext liegt aber noch nicht vor, Änderungen sind in einem Abstimmungsverfahren mit Bundesländern und Fachkreisen noch möglich.
Impfung für Jugendliche  - SNA, 1920, 16.08.2021
Impfkommission empfiehlt Corona-Impfung für alle ab zwölf
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала