Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

„Fairer Anteil“ an US-Ausrüstung in Afghanistan nun bei Taliban – Sicherheitsberater

© CC0 / ArmyAmber / PixabayRüstungsexporte (Symbolbild)
Rüstungsexporte (Symbolbild) - SNA, 1920, 17.08.2021
Abonnieren
Ein beträchtlicher Teil an US-Rüstungsgütern, der afghanischen Sicherheitskräften übergeben wurde, ist nach Angaben eines US-Sicherheitsberaters von den Taliban* beschlagnahmt worden.
Jake Sullivan, der als nationaler Sicherheitsberater des Weißen Hauses dient, bestätigte während eines Briefings am Dienstag, dass es den Taliban gelungen sei, „einen fairen Anteil“ an US-Militärausrüstung in die Hände zu bekommen, die von den afghanischen Sicherheitskräften nach der Machtübernahme der Taliban in Afghanistan zurückgelassen worden sei.
„Wir haben natürlich kein vollständiges Bild davon, wohin jeder Artikel der Wehrtechnik gegangen ist, aber sicherlich ist ein beträchtlicher Teil davon in die Hände der Taliban gefallen“, sagte Sullivan gegenüber Reportern. „Natürlich haben wir nicht das Gefühl, dass sie sie uns am Flughafen ohne weiteres übergeben werden.“
Was den afghanischen Präsidenten Ashraf Ghani betrifft, wollte sich Sullivan nicht äußern. Ihm zufolge spielt er „zu diesem Zeitpunkt keine Rolle mehr“, nachdem der Staatschef seinen Posten aufgegeben habe und inmitten der Ankunft der Taliban in der Hauptstadt aus dem Land geflohen sei.
Washington hat in den vergangenen Jahren Milliarden von Dollar ausgegeben, um die örtlichen Kräfte mit Waffen für den Kampf gegen die radikale militärische Bewegung Taliban auszustatten. Experten befürchten, dass das eroberte US-Material den Kämpfern einen starken Aufwind geben werde, berichten mehrere Medien.
Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg - SNA, 1920, 17.08.2021
Afghanistan
Stoltenberg sieht wichtigen Nato-Auftrag in Afghanistan erfüllt
*Unter anderem von der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (Armenien, Kasachstan, Kirgistan, Russland, Tadschikistan, Belarus) als Terrororganisation eingestuft, deren Tätigkeit in diesen Ländern verboten ist.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала