Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde
 - SNA, 1920
Afghanistan
Aktuelle Nachrichten aus Afghanistan

Stoltenberg sieht wichtigen Nato-Auftrag in Afghanistan erfüllt

© AP Photo / Evan VucciNato-Generalsekretär Jens Stoltenberg
Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg - SNA, 1920, 17.08.2021
Abonnieren
Nach Darstellung des Nato-Generalsekretärs Jens Stoltenberg hat das westliche Militärbündnis eines seiner wichtigsten Ziele im Afghanistan-Einsatz erreicht. Für das rasche Vordringen der Taliban* bis nach Kabul macht Stoltenberg die afghanische Zentralregierung verantwortlich.
In einer Pressekonferenz in Brüssel sagte Stoltenberg, die schnelle Machtübernahme der Taliban und die Zustände in Afghanistan seien auf das Versagen der Regierung in Kabul zurückzuführen.
„In den letzten Wochen waren wir Zeugen eines politischen und militärischen Scheiterns in einem Tempo, das wir nicht vorhergesehen hatten. Einige Sicherheitskräfte kämpften tapfer, aber es ist ihnen nicht gelungen, die Sicherheit des Landes aufrechtzuerhalten, weil am Ende die politische Führung Afghanistans es nicht geschafft hat, den Taliban Widerstand zu leisten und eine friedliche Regelung zu erzielen. Dieses Versagen der Führung in Afghanistan hat letztlich zur Tragödie geführt.“
Den Afghanistan-Einsatz der Nato der letzten 20 Jahre verteidigte der Generalsekretär mit dem Verweis auf einen Erfolg, den das westliche Militärbündnis erzielt habe:
„In den letzten zwei Jahrzehnten gab es im Bündnisgebiet keine Terroranschläge, die von Afghanistan aus organisiert worden wären.“
Mit ihrer Präsenz in Afghanistan habe die Nato das Ziel verfolgt, die Al-Qaida* zu zerschlagen. Dieser Auftrag sei erfüllt. Von den neuen Machthabern fordert Stoltenberg eine „Garantie, dass die Terroristen nicht zurückkommen“.
Im Übrigen habe die Nato nie geplant, ewig in Afghanistan zu bleiben. Ihre Präsenz dort sei von 100 000 auf unter 2 000 und nun auf null Mann zurückgefahren worden. Am Ende aber ist es laut Stoltenberg dennoch eine Niederlage, „die trotz unserer Anstrengungen, unseres enormen Einsatzes und unserer Opfer eingetreten ist“. Daraus müsse man lernen. Trotzdem bleibe die Nato eine starke Allianz.
 Taliban-Kämpfer in Kabul am 16. August 2021 - SNA, 1920, 16.08.2021
Afghanistan
Kabul nach der Machtübernahme durch die Taliban
Die Taliban* hatten am Sonntag die Hauptstadt Kabul erreicht. Die islamistischen Kämpfer sind seit dem Abzug der Nato-Truppen aus Afghanistan landesweit auf dem Vormarsch. Die afghanische Regierung hat sich zur Machtübergabe bereiterklärt, Präsident Aschraf Ghani floh ins Ausland und gestand in einer Facebook-Botschaft die Niederlage gegen die Taliban ein. In der Nacht auf Montag erklärten die Taliban den Krieg in Afghanistan für beendet. Die neue Regierungsform werde in der nächsten Zeit bestimmt.
Die USA, Deutschland und weitere westliche Staaten haben ihre Botschaften in Kabul übereilt räumen und das Botschaftspersonal hastig evakuieren müssen. Am Flughafen Kabul kam es zum Tumult. Mehrere Menschen versuchten mit allen Mitteln, das Land zu verlassen. Einige klammerten sich an ein startendes Transportflugzeug der US-Armee. Inzwischen ist von mindestens zehn Toten infolge der chaotischen Zustände die Rede.
*Unter anderem von der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (Armenien, Kasachstan, Kirgistan, Russland, Tadschikistan, Belarus) als Terrororganisation eingestuft, deren Tätigkeit in diesen Ländern verboten ist.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала