Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde
 - SNA, 1920
Afghanistan
Aktuelle Nachrichten aus Afghanistan

Evakuierungseinsatz der Bundeswehr verzögert sich – ein Flugzeug in Kabul gelandet

© AFP 2021 / HAUKE-CHRISTIAN DITTRICHBundeswehr-Transportmaschine vom Typ Airbus A400M (Archiv)
Bundeswehr-Transportmaschine vom Typ Airbus A400M (Archiv) - SNA, 1920, 16.08.2021
Abonnieren
Der Evakuierungseinsatz der Bundeswehr in der afghanischen Hauptstadt Kabul hat sich um Stunden verzögert.
Zwei Militärtransporter vom Typ A400M wurden am Montag nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur aufgehalten, weil sie wegen des Chaos auf dem Kabuler Flughafen derzeit dort nicht landen können. Deswegen hingen sie nach einem Tankstopp zunächst in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku fest.
Am späten Montagabend konnte ein Transporter nach stundenlangem Kreisen doch noch in der afghanischen Haupatstadt landen.

Bundeswehrmaschinen mussten in Baku nachtanken

Eine der Maschinen startete dann am Nachmittag von dort nach Kabul, blieb aber zunächst in einer Warteschleife in der Luft. Zivilisten auf dem Flugfeld verhinderten weiterhin die Landung der Maschine, hieß es aus Militärkreisen. Am Abend musste sie dann in Richtung der usbekischen Hauptstadt Taschkent abdrehen, um dort nachzutanken, verlautete aus den Militärkreisen. Sie sollte über den Kabuler Luftraum durch eine andere Maschine ersetzt werden. Auf diese Weise bleibe die Luftwaffe in der Lage, jede Gelegenheit zur Landung zu nutzen, hieß es.
Das Weiße Haus in Washington teilte mit, dass die US-Truppen am Flughafen Kabul zunächst wieder Ordnung und Sicherheit herstellen müssen, bevor es voraussichtlich ab Dienstag erneut Evakuierungsflüge geben könne.
Amerikaner in Afghanistan (Archivbild) - SNA, 1920, 07.08.2021
Afghanistan
Afghanistan: Bürgerkrieg, Flüchtlingskrise und Deutschlands Verantwortung
Ein dritter deutscher A400M, der für medizinische Transporte ausgerüstet ist, sowie ein Airbus A310 MRTT starteten am Montag vom niedersächsischen Wunstorf nach Taschkent. Die usbekische Hauptstadt soll Drehscheibe für den Evakuierungseinsatz werden, hieß es.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала