Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Bundeswehr in Richtung Kabul gestartet, Lockerungen für Geimpfte und Genesene in Baden-Württemberg

© CC0 / Free-PhotosWas in der Nacht geschah
Was in der Nacht geschah - SNA, 1920, 16.08.2021
Abonnieren
Bundeswehr in Richtung Kabul gestartet; Zahl der Toten nach Erdbeben in Haiti steigt; Evakuierung der US-Botschaft in Kabul abgeschlossen; Lockerungen für Geimpfte und Genesene in Baden-Württemberg; Mann fährt unter Drogeneinfluss mit getuntem Rasenmäher; Britische Tierschützer fordern schärfere Fuchsjagd-Gesetze
SNA präsentiert Ihnen in Kürze, was in der Nacht zum Montag geschehen ist.

Bundeswehr in Richtung Kabul gestartet

Die Bundeswehr hat einen Airbus A400M nach Afghanistan geschickt, um Deutsche vor den Taliban zu retten. Das Flugzeug ist um 6.30 Uhr aus Wunstorf in Niedersachsen gestartet. Die Bundeswehr soll mehr als 100 deutsche Staatsbürger in die usbekische Hauptstadt Taschkent bringen, bevor sie in die Hände der islamistischen Taliban-Kämpfer fallen. Nach Informationen der Bild-Zeitung sollen heute noch zwei weitere Flieger nach Afghanistan starten. Die deutschen Flugzeuge wären bereits am Samstag einsatzbereit gewesen, rund 200 Fallschirmjäger waren in Alarmbereitschaft. Ein hoher Offizier sagte gegenüber der Bild, das man auch schon gestern hätte fliegen können. Das Auswärtige Amt soll aber diverse Entscheidungen verzögert und verkompliziert haben, so der Offizier.

Evakuierung der US-Botschaft in Kabul abgeschlossen

Die Evakuierung der US-Botschaft in Kabul ist nach Angaben des Außenministeriums abgeschlossen. Das gesamte Botschaftspersonal befinde sich auf dem Gelände des Flughafens von Kabul, dessen Umgebung vom US-Militär gesichert werde, erklärte das Ministerium. Von dort soll früheren Angaben nach, ein Großteil des Personals ausgeflogen werden. Offen war, welche und wie viele Mitarbeiter noch in Kabul bleiben sollten. Medienberichten zufolge war zuvor bereits die US-amerikanische Flagge auf dem Gelände eingeholt worden.

Lockerungen für Geimpfte und Genesene in Baden-Württemberg

Eine neue Corona-Verordnung mit weitreichenden Lockerungen für geimpfte und vom Virus genesene Menschen tritt heute in Baden-Württemberg in Kraft. Wer zu einer dieser beiden Gruppen gehört, genießt unabhängig von lokalen oder regionalen Corona-Inzidenzen von Wochenbeginn an in vielen Bereichen wieder größere Freiheiten. Hingegen müssen Ungeimpfte und Nicht-Genesene wesentlich häufiger als bisher negative Antigen-Schnelltests vorweisen, die jeweils nicht älter als 24 Stunden sein dürfen.

Britische Tierschützer fordern schärfere Fuchsjagd-Gesetze

Angesichts der bevorstehenden Fuchsjagd-Saison in Großbritannien fordern Tierschützer schärfere Gesetze. Wir fordern, dass in England und Wales rücksichtsloses Jagen als Straftat behandelt wird, die die Jagd auf künstlich gelegte Spuren und die Behauptung, dass Füchse aus Versehen getötet werden, unterbinden würde, sagte Chris Luffingham von der Tierschutzorganisation League Against Cruel Sports. Nötig seien Haftstrafen für verurteilte Fuchsjäger zur Abschreckung. Die Fuchsjagd ist ein brutaler Blutsport, der in die Geschichtsbücher gehört, sagte Luffingham.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала