Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde
 - SNA, 1920
Afghanistan
Aktuelle Nachrichten aus Afghanistan

„Verlassen Sie sofort das Safehouse!“: Bundesregierung soll Rettung von Ortskräften aufgegeben haben

© REUTERS / STRINGERFrauen und Kinder versuchen nach der faktischen Machtübernahme der militant-islamistischen Taliban in Afghanistan, ins Gebäude des Flughafens in Kabul einzudringen, 16. 08. 2021
Frauen und Kinder versuchen nach der faktischen Machtübernahme der militant-islamistischen Taliban in Afghanistan, ins Gebäude des Flughafens in Kabul einzudringen, 16. 08. 2021 - SNA, 1920, 16.08.2021
Abonnieren
Hunderte Ortskräfte, die für die Bundeswehr und andere deutsche Sicherheitsbehörden in Afghanistan gearbeitet haben, haben offenbar keine Chance mehr, aus dem von den Taliban* kontrollierten Land gerettet zu werden. Die Ortskräfte wurden nach Angaben des ZDF-Magazins „frontal“ aufgefordert, die vermeintlichen „Safehouses“ in Kabul zu verlassen.
Das ZDF-Magazin „frontal“ hat eigenen Angaben zufolge mit einem afghanischen Übersetzer in Kabul gesprochen, der mehrere Jahre für die deutsche Bundeswehr in Masar-i-Scharif tätig war. Er gab gegenüber dem Magazin an, am Montagnachmittag einen Anruf erhalten zu haben – es ging bei dem Gespräch darum, dass die Bundesregierung ihm nicht mehr bei der Ausreise aus Afghanistan helfen könne.
„Die deutsche Regierung hat keine Möglichkeit mehr, Sie zu retten. Verlassen Sie sofort das Safehouse!“, hieß es laut dem Mann.
Auf „frontal“-Nachfrage bestätigte der Vorsitzende des Vereins „Patenschaftsnetzwerk Afghanische Ortskräfte e.V.“, Marcus Grotian, den Anruf.
„Ich habe 400 Menschen mitgeteilt, dass es für sie keine Hoffnung mehr gibt und die Safehouses aufgelöst werden“, zitiert „frontal“ Grotian.
Der Verein hatte die Safehouses in Kabul mit Spendengeldern finanziert und eingerichtet.

Safehouses von Taliban entdeckt

Laut dem afghanischen Übersetzer hatten sich hunderte afghanische Ortskräfte und Familienmitglieder in drei Safehouses in Kabul aufgehalten, die mittlerweile von den Taliban entdeckt worden seien. Der Übersetzer gab gegenüber dem ZDF-Magazin „frontal“ an, die Taliban würden derzeit auf den Straßen von Kabul patrouillieren und gezielt nach Ortskräften der internationalen Streitkräfte suchen.
Der Mann sagte im „frontal“-Interview, er bedauere zutiefst, für die deutsche Bundeswehr gearbeitet zu haben. Sprecher der Bundesregierung hatten am Mittag noch mitgeteilt, Berlin würde alles tun, um möglichst viele Menschen aus Kabul zu retten.
*Unter anderem von der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (Armenien, Kasachstan, Kirgistan, Russland, Tadschikistan, Weißrussland) als Terrororganisation eingestuft, deren Tätigkeit in diesen Ländern verboten ist.
Heiko Maas - SNA, 1920, 16.08.2021
Afghanistan
Chaos in Afghanistan – Maas räumt Versagen ein: „Haben die Lage falsch eingeschätzt“
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала