Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde
 - SNA, 1920
Afghanistan
Aktuelle Nachrichten aus Afghanistan

Helikopter evakuieren Mitarbeiter von US-Botschaft in Kabul zum Flughafen – Blinken

© AP Photo / Rahmat GulUS-Helikopters fliegen über Kabul am 15. August 2021
US-Helikopters fliegen über Kabul am 15. August 2021 - SNA, 1920, 15.08.2021
Abonnieren
US-Außenminister Antony Blinken hat die Evakuierung der Mitarbeiter der US-Botschaft in Kabul bekannt gegeben. Dies meldete die Nachrichtenagentur Reuters am Sonntag.
Demnach verlassen derzeit die Mitarbeiter der US-Botschaft in Kabul das Gebäude der diplomatischen Vertretung und werden mit Hubschraubern zum Flughafen gebracht. Auch US-Truppen würden dorthin gebracht, um für Sicherheit bei der Evakuierung zu sorgen.
„Wir arbeiten daran, zu gewährleisten, dass unser Personal sicher ist. Wir verlegen die Männer und Frauen unserer Botschaft an einen Standort im Flughafen“, sagte Blinken.
Laut Quellen der Nachrichtenagentur sollen die meisten US-Mitarbeiter in den nächsten ein bis zwei Tagen aus Kabul evakuiert werden.
Zuvor hatte Blinken gegenüber dem Sender CNN gesagt, es sei nicht im Interesse der Vereinigten Staaten, in Afghanistan zu bleiben, während die Taliban* in die Hauptstadt Kabul einmarschierten.
Washington habe im Laufe der Amtszeiten von vier US-Regierungen Milliarden von US-Dollar in die afghanischen Regierungstruppen investiert und ihnen somit Vorteile gegenüber den Taliban verschafft, betonte der Minister. Die Regierungskräfte hätten jedoch dabei versagt, den Vormarsch der Taliban* abzuwehren.
„Tatsache ist, dass wir gesehen haben, dass die Streitkräfte nicht in der Lage waren, das Land zu verteidigen“, so Blinken. „Und das ist schneller passiert, als wir erwartet hatten.“
Bundesaußenminister Heiko Maas  - SNA, 1920, 15.08.2021
Afghanistan
Botschaft in Kabul geschlossen: Deutsche sollen Afghanistan verlassen – Auswärtiges Amt

"Das ist nicht Saigon"

Allerdings verteidigte Blinken den US-Truppenabzug. „Wir sind vor 20 Jahren nach Afghanistan gegangen, mit einer Mission“, sagte er. Es sei darum gegangen, sich mit den Leuten zu befassen, welche die USA am 11. September 2001 angegriffen hätten. „Und wir haben diese Mission erfolgreich erfüllt“, sagte Blinken.
"Das ist nicht Saigon", betonte der US-Außenminister gegenüber dem Sender CNN in Bezug auf die Situation mit der US-Botschaft in Kabul.
Somit spielte er offenbar auf die Niederlage der USA im Vietnamkrieg 1975 an. Damals gingen Bilder einer chaotischen Rettung des Botschaftspersonals aus Hanoi um die Welt.
Afghanistans Präsident Aschraf Ghani - SNA, 1920, 15.08.2021
Afghanistan
Afghanistans Präsident Aschraf Ghani hat offenbar das Land verlassen
US-Präsident Joe Biden hatte am Samstag eine weitere Verstärkung von 1000 Soldaten nach Kabul angeordnet. Sie sollen laut Berichten aus dem Nahen Osten kommen. Damit sind insgesamt rund 5000 US-Soldaten mit der Sicherung des Flughafens in Kabul sowie der Evakuierung des Botschaftspersonals und der afghanischen Hilfskräfte befasst. Zu den erwähnten 5000 US-Militärs gehören 3000 US-Soldaten, deren Verlegung in der vergangenen Woche angekündigt wurde, und rund 1000 Soldaten, die bereits vor Ort waren.
*Unter anderem von der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (Armenien, Kasachstan, Kirgistan, Russland, Tadschikistan, Weißrussland) als Terrororganisation eingestuft, deren Tätigkeit in diesen Ländern verboten ist.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала