Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde
 - SNA, 1920
Afghanistan
Aktuelle Nachrichten aus Afghanistan

Baerbock: EU muss sich auf Flüchtlinge aus Afghanistan vorbereiten

© REUTERS / POOLAnnalena Baerbock, Co-Vorsitzende der Grünen Kanzlerkandidatin, spricht im Haus der Bundespressekonferenz in Berlin auf einer Pressekonferenz über die Folgen der Flutkatastrophe.
Annalena Baerbock, Co-Vorsitzende der Grünen Kanzlerkandidatin, spricht im Haus der Bundespressekonferenz in Berlin auf einer Pressekonferenz über die Folgen der Flutkatastrophe. - SNA, 1920, 14.08.2021
Abonnieren
Angesichts der steigenden Zahl der Binnenflüchtlinge in Afghanistan hat Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock die EU-Länder dazu aufgerufen, sich auf die Aufnahme von Flüchtlingskontingenten aus diesem Land vorzubereiten. Das sagte sie am Samstag im Gespräch mit dem Deutschlandfunk.
Ihr zufolge muss man sich jetzt darauf vorbereiten, „dass weitere Menschen in so einer dramatischen Situation ihr Land verlassen müssen“.
Zudem verwies Baerbock darauf, dass Deutschland nicht warten dürfe, bis sich alle 27 EU-Länder einig seien. Man müsse sich „mit den europäischen Ländern, die wollen, und vor allem den Amerikanern und den Kanadiern zusammenschließen, damit wir klare Kontingentregeln gemeinsam vereinbaren“, so Baerbock.
Bundesinnenminister Horst Seehofer  - SNA, 1920, 13.08.2021
Afghanistan
„Situation in Afghanistan immer bedrohlicher“ – Seehofer für schnelle Ausreise örtlicher Helfer
Angesichts der jüngsten Offensive der radikalislamischen Taliban* in Afghanistan habe Baerbock dazu aufgerufen, Versäumnisse im Verlauf des syrischen Bürgerkriegs nicht zu wiederholen. Fatalerweise seien die Europäer damals nicht auf die Flüchtlinge vorbereitet gewesen, so Baerbock.
„Der Afghanistan-Einsatz zeigt, wieviel Fehler immer wieder aufeinander gereiht worden sind“, sagte die Kanzlerkandidatin.
Diese Kette von Fehlern habe jetzt zu einer wirklich katastrophalen Situation für die Menschen im Land geführt.
Flagge von Kanada - SNA, 1920, 14.08.2021
Kanada will 20.000 Flüchtlinge aus Afghanistan aufnehmen
Zuvor hatte sich Kanada bereit erklärt, 20.000 von der militant-islamistischen Terrorgruppe Taliban bedrohten Afghanen Schutz zu gewähren und sie im Land aufzunehmen. Das soll im Rahmen eines speziellen Einwanderungsprogramms erfolgen.

Taliban auf dem Vormarsch

Die Militanten haben bereits weite Gebiete des Landes besetzt und eine Offensive gegen größere Städte eingeleitet. In der vergangenen Woche konnten die Taliban die Hauptstädte von 16 Provinzen einnehmen. Am Donnerstag fielen zwei Großstädte, nämlich die zweitgrößte des Landes, Kandahar, und die drittgrößte, Herat.
Indes warnten die Vereinten Nationen am Freitag in Genf vor der Gefahr einer humanitären Katastrophe in Afghanistan. Vor allem Frauen und Kinder würden vor den vorrückenden Taliban flüchten. Ein Sprecher des UN-Welternährungsprogramms (WFP) verwies auf eine mangelnde Lebensmittelversorgung.
Unterstützer der Taliban an der afghanisch-pakistanischen Grenze - SNA, 1920, 13.08.2021
Afghanistan
Lage in Afghanistan: Taliban nehmen Kandahar und Laschkargah ein
Der Bürgerkrieg in Afghanistan dauert seit 1979 an. Der Staat ist mittlerweile in die Liste der ärmsten Länder aufgenommen worden.
*Unter anderem von der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit (Armenien, Kasachstan, Kirgistan, Russland, Tadschikistan, Weißrussland) als Terrororganisation eingestuft, deren Tätigkeit in diesen Ländern verboten ist.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала