Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

„Um die Welt zu retten“: Mann aus Kalifornien tötet seine beiden Kinder – wegen „Schlangen-DNA“

© AP Photo / Damian DovarganesUS-Polizei (Symbolbild)
US-Polizei (Symbolbild) - SNA, 1920, 13.08.2021
Abonnieren
Ein Amerikaner aus dem kalifornischen Santa Barbara hat seine Kinder getötet, die seiner Ansicht nach „Monster“ mit einer „Schlangen-DNA“ waren. Dies berichten US-Medien unter Berufung auf Behördenangaben.
Laut Justizangaben wurde am Mittwoch einem 40 Jahre alten Mann der Mord an seinen Kindern zur Last gelegt. Matthew Taylor Coleman, Besitzer einer Surfschule, war mit seinem zweijährigen Sohn und seiner zehn Monate alten Tochter nach Mexiko gereist und hatte diese in Rosarito getötet. Die Leichen wurden später von mexikanischen Sicherheitskräften gefunden.
Laut dem Statement der Behörde hatte seine Frau am Samstag die Polizei in Santa Barbara kontaktiert, als er mit den beiden Kindern im Sprinter weggefahren war, ohne das Ziel zu nennen. Am Sonntag gab sie eine Vermisstenanzeige auf. Dank einer Ortungsapp konnte sie sein Handy ausfindig machen.
AP meldet unter Berufung auf Behördenangaben, dass 17 Mal auf den Sohn und zwölf Mal auf die Tochter eingestochen worden sei. Bei der Tatwaffe soll es sich Medienberichten zufolge um einen Fischspeer handeln.
US-Polizei (Symbolbild) - SNA, 1920, 05.06.2021
Hartnäckige Ermittlungen: Polizei in USA nimmt Tatverdächtigen 50 Jahre nach Mädchenmord fest
Im Rahmen der Vernehmung sagte der Mann, der an der amerikanisch-mexikanischen Grenze festgenommen worden sein und den Mord an seinen Kindern gestanden haben soll, dass er von QAnon- und Illuminati-Verschwörungstheorien beeinflusst worden sei. Er habe Visionen gehabt sowie Zeichen erhalten, denen zufolge seine Ehefrau „Schlangen-DNA“ in sich trage und diese an die Kinder weitergegeben habe.
Coleman war laut seinen Worten davon überzeugt, dass seine Kinder „zu Monstern“ heranwachsen würden, „deswegen musste er sie töten“. Er habe gewusst, dass es falsch war, „aber es war die einzige Maßnahme, die die Welt retten würde“.
 Schießerei in San Jose  - SNA, 1920, 06.06.2021
Drei Todesopfer nach Schießerei in Miami
Anhänger der „QAnon“-Theorie wittern laut DPA hinter allem, was auf der Welt passiert, eine Clique, die die Fäden in der Hand hat. Sie wird der „Tiefe Staat“ („Deep State“) genannt. Dieser wolle eine „Neue Weltordnung“ („New World Order“) durchsetzen, eine Art globale Regierung zur Unterjochung der Menschheit.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала