Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Alterseinkünfte in Deutschland: Besteuerungsanteil in fünf Jahren um mehr als acht Prozent gestiegen

© CC0 / pasja1000 / PixabayRentner (Symbolbild)
Rentner (Symbolbild) - SNA, 1920, 12.08.2021
Abonnieren
Am Donnerstag hat das Statistische Bundesamt die Zahlen zu Rentenleistungen im Jahr 2020 vorgelegt. Darüber informiert die Pressestelle des Amtes.
Letztes Jahr erhielten laut der Mitteilung 21,8 Millionen Menschen 341 Milliarden Euro an Leistungen aus gesetzlicher, privater oder betrieblicher Rente. Davon zählten knapp 217 Milliarden Euro, oder 64 Prozent, zu den steuerpflichtigen Einkünften. Somit erhöhte sich der durchschnittliche Besteuerungsanteil der Rentenleistungen seit 2015 um mehr als achtProzentpunkte. 2020 gab es hierzulande rund 146.000 Rentenempfänger mehr als im Vorjahr, was einer Zunahme von 0,7 Prozent entspricht. Die Höhe der gezahlten Renten stieg in diesem Zeitraum um 13,5 Milliarden Euro, also um 4,1 Prozent.
Dax-Index bei Börse Frankfurt - SNA, 1920, 09.08.2021
Rente von Dax-Managern summiert sich auf Milliarden
Die Erhöhung des Besteuerungsanteils der Alterseinkünfte in Deutschland lässt sich auf die Einführung von nachgelagerter Besteuerung für Renten zurückführen, so das Bundesamt. Während der Übergangsperiode soll der Rentenfreibetrag für neue Rentenbezieher mit jedem Jahr kleiner werden, bis Renten im Jahr 2040 vollversteuert werden. Die Aufwendungen zur Alterssicherung in der Ansparphase werden dabei schrittweise steuerfrei gestellt und erst die Leistungen in der Auszahlungsphase steuerlich belastet.

Doppelbesteuerung

Die Übergangsregelung für die Renten in Deutschland löste eine Diskussion über die Doppelbesteuerung von Renteneinkünften aus. Mindestens zwei entsprechende Klagen wurden in Deutschland bislang geprüft. Ende Mai wies der Bundesfinanzhof diese zwar zurück, betonte aber, dass der Rentenfreibetrag künftig rechnerisch „in vielen Fällen nicht mehr ausreichen wird, um die aus versteuertem Einkommen geleisteten Teile der Rentenversicherungsbeiträge zu kompensieren“. Das Bundesministerium der Finanzen kündigte daraufhin an, zu Beginn der nächsten Legislaturperiode eine Steuerreform auf den Weg bringen zu wollen.
Rentner in Deutschland - SNA, 1920, 04.08.2021
Deutsche erhalten ihre Altersbezüge immer länger – obwohl sie später in den Ruhestand gehen

Einkommensteuer

Immer mehr Rentner in Deutschland müssen auch Einkommensteuer zahlen. Diese rutschen zumeist durch Rentenerhöhung in die Steuerpflicht oder durch zusätzliche steuerpflichtige Einkünfte. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes zahlten im Jahr 2017 etwa 6,8 Millionen der insgesamt 21,4 Millionen Rentenempfänger, also 32 Prozent, Einkommensteuer auf ihre Renteneinkünfte. Das sind die aktuellsten Informationen, die dem Bundesamt vorliegen. Somit stieg der Anteil um knapp drei Prozentpunkte im Vergleich zum Jahr 2016, oder um rund 516.000 Personen.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала