Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Nach Eröffnung syrischen Kurdenbüros in Genf: Schweizer Geschäftsträger in Ankara einbestellt

Flagge der Türkei - SNA, 1920, 10.08.2021
Abonnieren
Das türkische Außenministerium hat am Dienstag im Zusammenhang mit der Eröffnung einer Repräsentanz der syrisch-kurdischen Selbstverteidigungskräfte (YPG) in Genf, die der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) angehören, den Geschäftsträger der Schweiz in Ankara einbestellt.
Türkische Medien berichteten früher am Tag, dass die YPG, Teil der Allianz der syrischen Demokratischen Kräfte, die den Norden des Landes kontrolliert, ein Büro in der Schweizer Stadt eröffnet habe. Zudem plane die Gruppe, Missionen in anderen europäischen Ländern zu eröffnen, darunter in Deutschland, Frankreich und Schweden.
„Der Geschäftsträger der Schweizer Botschaft in Ankara wurde ins Ministerium einbestellt, um Protest zu bekunden und um eine Erklärung zu bitten, nachdem eine sogenannte Repräsentanz der Terrororganisation PKK/YPG (...) in Genf, Schweiz, eröffnet wurde“, teilte das Ministerium in einer Erklärung mit.
Ankara habe sich wiederholt gegen die Eröffnung von Büros terroristischer Gruppen „unter jeglichem Namen wie Vereinigung oder Nichtregierungsorganisation oder unter jeglichen Umständen“ ausgesprochen, um Propaganda zu verbreiten und Legitimität zu erlangen, heißt es in der Erklärung.
„Wir betonen, dass im Kampf gegen den Terrorismus kein Unterschied zwischen terroristischen Organisationen gemacht werden sollte. Wir erinnern diejenigen, die sich terroristischen Organisationen anschließen, nur weil diese Terroristen nicht auf sie selbst abzielen, daran, dass diese Geißel eines Tages auch sie treffen könnte“, so die Behörde.
Die PKK, die die kurdische Autonomie in der Türkei errichten will, wird auch von der Europäischen Union, den USA und zahlreichen anderen Ländern als Terrororganisation angesehen. Ankara kämpft seit den 1980er Jahren im Südosten des Landes gegen diese Organisation und macht sie für den Tod von über 40.000 Menschen verantwortlich. Die Türkei führt Operationen gegen PKK-Stützpunkte und Terroristen auch im Nordirak durch.
Türkische Polizei  - SNA, 1920, 16.02.2021
Hunderte Festnahmen in Türkei – Verbindungen zu PKK vorgeworfen
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала