Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Schiffsunglück auf der Weser: Schiffsverkehr gesperrt, Kampf gegen Ölpest

CC BY 3.0 / Hrz29vv / Wikimedia CommonsHindenburgbrücke in Rinteln
Hindenburgbrücke in Rinteln - SNA, 1920, 09.08.2021
Abonnieren
Auf der Weser bei Balge im niedersächsischen Landkreis Nienburg ist es am Sonntag laut Polizeiangaben zu einem Schiffsunfall gekommen. Feuerwehrleute bekämpfen nun die drohende Ölpest.
Der Zusammenstoß von zwei Binnenschiffen ereignete sich am Sonntag gegen 11:40 Uhr. Ein Binnenschiff, das laut DPA mit 600 Tonnen Mais beladen war, sank nach der Kollision. Die Besatzung des sinkenden Schiffes konnte durch Einsatzkräfte der Feuerwehr abgeborgen werden.
In der gestrigen Polizeimitteilung hieß es unter anderem:
„Durch die Einsatzkräfte wurden darüber hinaus augenblicklich Ölsperren gegen auslaufende Betriebsstoffe gelegt.“
Die lokale Polizei twitterte: „Aktuell treten noch Gefahrstoffe aus.“
Die Weser wurde laut der Behörde bis auf weiteres zwischen dem Hafen Nienburg und dem Schleusenkanal bei Drakenburg für die Schifffahrt gesperrt.
Am Montag informierte laut DPA ein Sprecher des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes (WSA) Weser in Verden, dass der Schiffsverkehr bislang gesperrt sei. Es seien Ölsperren gelegt. Man versuche, die ausgetretenen Betriebsstoffe aus dem Schiff mit Granulat zu binden.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала