Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

US-Paar entdeckt 450.000 Bienen in neuem Haus

© CC0Honigbienen (Symbolbild)
Honigbienen (Symbolbild)  - SNA, 1920, 05.08.2021
Abonnieren
Als Sara Weaver und ihr Mann im Winter in ihr neues Haus im US-Bundesstaat Pennsylvania einzogen, glaubten sie, endlich ihr Traumdomizil gefunden zu haben. Umso größer war die Überraschung, als die Eheleute Monate später fast eine halbe Million Bienen in ihrem neuen Zuhause entdeckten.
Schätzungsweise 450.000 summende Mitbewohner hatten es sich seit fast 35 Jahren in den Wänden des fast 150-jährigen Gebäudes gemütlich gemacht, wie CNN berichtet. Nach Angaben des Senders hatten die Weavers im Dezember das Haus in Skippack, fast 50 Kilometer Meilen nordwestlich von Philadelphia, gekauft. Das Paar sei sehr glücklich gewesen, endlich ein Haus gefunden zu haben, das all seinen Wünschen entsprach.
Pariser Chefkoch Laurent Veyet bei der Arbeit - SNA, 1920, 31.05.2021
Insekten, bitte! Französisches Restaurant serviert Lebensmittel der Zukunft
In der Verkaufsanzeige sei zwar von Bienen in der Wand die Rede gewesen, doch im Winter habe das Paar keine Insekten gesichtet. Und so habe man den Hinweis auf die leichte Schulter genommen und keine weiteren Fragen zu den Bienen gestellt. „Ich dachte nicht, dass daraus ein so großes Problem wird“, erzählte Sara Weaver dem Sender. „Es kam mir nicht einmal in den Sinn, aber als der Frühling kam, begannen wir, sie zu sehen.“
Die Weavers mussten 12.000 US-Dollar zahlen, um die unerwünschten Mitbewohner loszuwerden und die angerichteten Schäden an dem Haus zu beseitigen. Sie beauftragten den erfahrenen Imker Allan Lattanzi, die Insekten umzusiedeln. Dieser entdeckte in den Wänden des Hauses drei Honigbienenkolonien mit schätzungsweise insgesamt 450.000 Insekten. Die Bienen wurden in eine Bienenfarm verlegt.
Für eine Kolonie, die so lange in dem Haus lebe, seien die Bienen recht ruhig gewesen, erzählte der Fachmann im CNN-Gespräch. „Wenn ich eine Schieferplatte von einem Haus entferne, werde ich normalerweise sofort von Bienen angegriffen.“ Im Vergleich dazu seien die Bienen im Haus der Weavers „ziemlich fügsam“ gewesen. „Während des gesamten Prozesses bin ich vielleicht nur fünf- bis sechsmal gestochen worden.“
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала