Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Transgender-Botschaft in „Muppet Babies“-Kinderserie sorgt für Wirbel im Netz

© CC0 / mojzagrebinfo / PixabayWerbung für Kinder (Symbolbild)
Werbung für Kinder (Symbolbild) - SNA, 1920, 05.08.2021
Abonnieren
In einer Folge der US-Serie für vier- bis siebenjährige Kinder, „Muppet Babies“, ist eine männliche Figur als „Prinzessin“ dargestellt worden. Die Botschaft über die LGBTQI+-Gleichstellung in der Kinderserie hat in den sozialen Netzwerken gemischte Reaktionen ausgelöst.
In einer von „Disney Junior“ ausgestrahlte Episode der „Muppet Babies“ geht es um einen „königlichen Ball“, den einer der Figuren, Gonzo, zusammen mit seinen Freunden besuchen will. Obwohl Gonzo ein Kleid tragen wollte, sagen zwei weitere Figuren der Serie, dass Jungen bei dem Ball eigentlich Ritterkostüme tragen sollten.
Ein „feenhafter Rattenvater“ erfüllt Gonzo jedoch seinen Wunsch, eine „Prinzessin“ zu werden und schenkt ihm ein Kleid sowie eine Art Karnevalsmaske, sodass er beim Ball unerkannt bleibt und sich als „Gonzorella“ ausgibt.
Nach dem Ball teilen andere Serien-Figuren Gonzo, der angeblich nicht dabei war, seine Eindrücke mit. „Wir haben die tollste Prinzessin getroffen! Aber sie ist weggelaufen, und alles, was sie zurückgelassen hat, ist das hier“, sagt die Figur namens Piggy und zeigt einen Glasschuh.
Nun offenbart Gonzo seinen Freunden die Wahrheit: „Es gibt etwas, das ich euch sagen muss. Die Prinzessin auf dem Ball heute Abend, das war ich. Ich bin Gonzorella“. Als Piggy fragt, warum er eine Verkleidung trug, gesteht Gonzo:
„Ihr habt alle erwartet, dass ich auf eine bestimmte Weise aussehe. Ich will euch nicht enttäuschen, aber ich will auch nicht Dinge tun, nur weil man sie zuvor immer getan hat. Ich will ich selbst sein“.
Andere Figuren entschuldigen sich dann bei Gonzo mit folgenden Worten: „Oh Gonzo, es tut uns leid, es war nicht sehr nett von uns, dir vorzuschreiben, was du auf unserem Ball tragen sollst“.
„Du bist unser Freund und wir lieben dich so, wie du bist“, sagt ein weiterer Charakter.
Die Folge hat im Netz für teils heftige Reaktionen gesorgt. So schrieb unter anderem die US-amerikanische rechtskonservative Aktivistin und Kommentatorin Candace Owens: „Ich kann nicht glauben, dass ich das twittere, aber... sie drängen die Trans-Agenda über Muppet-Babies Kindern auf.“ „Das ist krank und PERVERTIERT. Jeder sollte sich an den räuberischen Cartoons stören, die Kinder in die Geschlechtsdysphorie treiben sollen. Jemand sollte männliche Muppets zurückbringen“, hieß es weiter. Viele Twitter-Nutzer sprachen Owens daraufhin Unterstützung aus.
Positive Reaktionen auf die überraschende „Muppet Babies“-Folge gab es jedoch auch. „Die Muppet Babies haben eine wunderbare Botschaft der Akzeptanz für geschlechtsuntypische Kinder überall“, lobte die Zeitung „Pink News“ in einer Überschrift.
„Muppet Babies' Gonzorella ist die niedlichste Disney-Prinzessin“, titelte das Boulevard-Magazin Vulture.
„In meinen Augen repräsentieren die Muppets die Fähigkeit, andere zu akzeptieren und zu lieben, auch wenn sie ein wenig anders sind“, schrieb ein Twitter-Nutzer.
„Dies hätte das Spiel für mich verändert, als ich klein war. Ich freue mich für all die Kleinen, die das zu sehen bekommen!“, lobte ein weiterer.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала