Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Nach starken Regenfällen: Hochwasser-Alarm in Südtirol – Fotos

© REUTERS / THILO SCHMUELGENHochwasser (Symbolbild)
Hochwasser (Symbolbild) - SNA, 1920, 05.08.2021
Abonnieren
Nach den heftigen Regenfällen ist es in der Nacht zum Donnerstag in Südtirol zu Hochwasser gekommen. Dies teilte der Landeszivilschutz mit.
„In der Nacht auf heute (5. August) sind bedingt durch die starken Niederschläge die Pegel der Flüsse stark angestiegen, wie gestern in der Warnung der Agentur für Bevölkerungsschutz angekündigt“, steht in der Mitteilung.
Darin hieß es unter anderem, dass am Donnerstag im Osten des Landes der Pegelstand des Flusses Eisack noch weiter ansteigen werde. Mit einer leichten Erhöhung des Pegelstandes der Etsch im Unterland sei zu rechnen.
Zuvor war mitgeteilt worden, dass in der Stadt Klausen vor Hochwasser gewarnt worden sei.
„Bitte entfernen Sie vorsichtshalber die Autos aus der Tiefgarage und treffen Sie evt. Vorkehrungen zum Schutz vor Wassereintritten in Garagen und Kellern“, so die lokale Feuerwehr.
Später teilte die Feuerwehr mit, dass sich die Situation in Klausen etwas entspannt habe.
Auch Brixen war von Überschwemmungen betroffen.
Von den Freiwilligen Feuerwehren wurden laut der Feuerwehr seit den Nachtstunden bereits mehr als 100 unwetterbedingte Einsätze vor allem im Bezirk Wipptal/Sterzing, Brixen/Eisacktal, Unterpustertal organisiert.
Eine Person musste in der Nacht beim Zusammenfluss zwischen Talfer und Eisack nördlich von Sterzing gerettet werden.
Landesweit waren bereits 60 Feuerwehren mit etwa 1000 Feuerwehrleuten im Einsatz.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала