Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Expresszug kam aus München: Bahnunglück in Tschechien fordert Dutzende Verletzte und zwei Todesopfer

© AP Photo / Thibault CamusEin Krankenwagen (Symbolbild)
Ein Krankenwagen (Symbolbild) - SNA, 1920, 04.08.2021
Abonnieren
In Tschechien sind am Mittwochmorgen zwei Personenzüge zusammengestoßen. Dies bestätigte die Polizei des Landes.
Der Unfall ereignete sich gegen 08:00 Uhr bei Domazlice (Taus) im Südwesten des Landes nahe der Grenze zu Bayern.
Die Polizei meldet Dutzende Verletzte. Später informierte die Behörde über zwei Todesopfer.
Bei den verunglückten Zügen handelt es sich um den Ex 351 Western Express, der von München auf dem Weg nach Prag war, und einen Personenzug zwischen Pilsen und Domazlice. Später wurde berichtet, dass bei dem schweren Zugunglück ein Zug des privaten deutschen Anbieters Länderbahn (alex) involviert worden sei.
„Die Länderbahn hat ebenfalls mehrere deutsche und tschechische Notfallmanager zur Unfallstelle entsandt“, hieß es.
In dem deutschen „alex“-Zug des privaten Anbieters Länderbahn saßen laut DPA unter Berufung auf Angaben eines Unternehmenssprechers etwa 20 Fahrgäste.
Ein Lokführer soll bei rotem Licht gefahren sein und somit eine Kollision zweier Züge verursacht haben.
Dutzende Rettungskräfte, Rettungshubschrauber und Krankenwagen seien vor Ort. Auch aus Deutschland kam Hilfe, meldet DPA.
Laut dem tschechischen Verkehrsminister Karel Havlíček ist die Lage ernst. Er sei auf dem Weg zum Unfallort.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала