Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde
Мусор после проливных дождей в Бад-Нойенар-Арвайлере, Германия  - SNA, 1920
Hochwasser in Deutschland
Aktuelle Informationen zu Hochwasser in Deutschland

Testwagen bei Fluthilfe eingesetzt: Blogger hat nach Audi-Ärger keine Reue – Exklusiv

© SNA / Walerij Melnikow / Zur BilddatenbankAudi-Logo (Archiv)
Audi-Logo (Archiv) - SNA, 1920, 04.08.2021
Abonnieren
Der Youtuber Misha Charoudin, der im Flutgebiet mit einem Audi RS 6 Avant half und danach eine Menge Ärger seitens des Autoherstellers auslöste, hat seine Handlungen gegenüber SNA kommentiert.
Den teuren Sport-Kombi erhielt der in Russland geborene und heute nahe dem Nürburgring lebende Blogger unentgeltlich für zwei Wochen, um ihn auf der Nordschleife zu testen und dann in seinem Videoblog seine Eindrücke zu publizieren. Charoudin fuhr mit dem schicken Sportwagen ins Katastrophengebiet und transportierte dort freiwillige Helfer, Werkzeug und Hilfsgüter. In sozialen Netzwerken postete er Fotos und Videos aus dem rheinland-pfälzischen Landkreis Ahrweiler, der besonders stark vom Hochwasser betroffen ist.
Er sei von der Tatsache bewogen worden, dass Menschen Hilfe bräuchten, erklärte Charoudin. Dies sei alle Motivation, die notwendig sei. Das Auto sei für die Aufgabe „perfekt geeignet“ gewesen: Es sei schnell, geräumig und komfortabel. Darüber hinaus hätte der Audi freiwilligen Helfern viel Spaß gemacht.
„Meiner Meinung nach habe ich in der aktuellen Situation nichts falsch gemacht, denn das Auto war gut aufgehoben.“
Mit dem Fahrzeug sei nichts gemacht gewesen, was er auch mit seinem Privatwagen nicht machen würde, sei er teuer oder nicht, versicherte der Youtuber. Das Fahrzeug sei weder in Katastrophenzonen noch auf dem Gelände eingesetzt worden. Um die Leistung des getesteten Autos zu demonstrieren, führen einige Journalisten auf öffentlichen Straßen laut Charoudin Manöver aus, die wesentlich „anspruchsvoller“ oder sogar „gefährlicher“ für das Auto, die Fahrer und andere Verkehrsteilnehmer seien.
„Ich denke, Empathie und Verstehen vom Gesamtbild sind wichtig. Ich glaube nicht, dass es jegliche Vertragsverletzung gegeben hat, was die Vorschriften und Bedingungen bei der Benutzung eines Mietwagens betrifft.“
Charoudins Meinung nach sollen die meisten Audi-Mitarbeiter positiv gegenüber seinen Handlungen mit dem Auto eingestellt gewesen sein. Die negativen Aussagen stammten offenbar von einem einzigen hochrangigen Angestellten oder einer Angestellten.

„Es folgten keine Maßnahmen, deshalb, obwohl mich seine/ihre Antwort frustriert, denke ich nicht zu viel darüber nach.“

Folgen von Überschwemmungen in Insul an der Ahr - SNA, 1920, 02.08.2021
Hochwasser in Deutschland
Nach der Flutkatastrophe: „Die Leute powern sich aus“ – Helfer ruft zur Mitarbeit auf
Nach heftigen Regenfällen war es seit Mitte Juli in mehreren europäischen Ländern zu Überflutungen gekommen. Medienberichten zufolge starben in Deutschland mindestens 189 Menschen in der Hochwasserkatastrophe, die vor allem die Bundesländer Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Bayern heimsuchte.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала